Andreas Franz

Andreas Franz wurde am 12.01.1954 in Quedlinburg geboren und verstarb am 13. März 2011. Ende 1955 verzog die Familie von Quedlinburg nach Helmbrechts in Oberfranken. Nach der Trennung seiner Eltern im Jahr 1967 übersiedelte Andreas Franz mit seiner Mutter nach Frankfurt am Main. Hier besuchte er zunächst noch für 3 Jahre das Gymnasium und anschließend eine Sprachenschule, an der er mit siebzehn seinen Abschluss in Wirtschaftsenglisch und -französisch machte.

In den folgenden Jahren arbeitete Andreas Franz als Drummer in verschiedenen Bands, als Lkw-Fahrer und in einer Werbeagentur und machte sodann eine kaufmännische Ausbildung. Seit Anfang der 80er Jahre erstellte er graphologische Gutachten und eröffnete 1990 schließlich ein eigenes Übersetzungsbüro.

Seit 1974 war Andreas Franz mit seiner Frau Inge verheiratet. Das Ehepaar hat 5 Kinder, wovon 2 Kinder aus der ersten Ehe seiner Frau stammen. Andreas und Inge Franz lebten mit ihrem jüngsten Kind in Hattersheim bei Frankfurt.

1986 schrieb Andreas Franz seinen ersten Roman Der Finger Gottes. Zehn Jahre später, im Jahr 1996, wurde sein erster Roman um die Kommissarin der Frankfurter Mordkommission Julia Durant Jung, blond, tot veröffentlicht. Auf eine weibliche Serienheldin verfiel der Autor aus dem einfachen Grund, dass es in diesem Genre fast ausschließlich männliche Serienhelden gab. Fast immer basieren seine Romane auf wahren Begebenheiten, die ihm von Polizeibeamten durch Erzählungen zugetragen werden.

Andreas Franz hatte neben Kommissarin Julia Durant in Frankfurt auch noch eine Serie um Kommissar Peter Brandt von der Mordkommission Offenbach sowie eine dritte Serie um die Kommissare Sören Henning und Lisa Santos der Mordkommission Kiel geschrieben. Im Verlaufe der Serien entwickelten sich deren Protagonisten weiter, was die Figuren realistischer erscheinen ließ.

Da sich Andreas Franz, bedingt durch die räumliche Nähe, im Raum Frankfurt und Offenbach gut auskannte, hatte er 2 seiner 3 Serien dort angesiedelt. In einem Interview erklärte er, dass er sich im Raum Kiel und Flensburg auch sehr gut auskennt, da seine Frau Inge aus Schleswig kommt, weswegen er Kiel als Handlungsort für Kommissar Sören Henning und seine Kollegin Lisa Santos gewählt habe.

Julia-Durant-Reihe, Mordkommission Frankfurt

  • Jung, blond, tot (1996)
  • Das achte Opfer (1999)
  • Letale Dosis (2000)
  • Der Jäger (2001)
  • Das Syndikat der Spinne (2002)
  • Kaltes Blut (2003)
  • Das Verlies (2004)
  • Teuflische Versprechen (2005)
  • Tödliches Lachen (Oktober 2006)
  • Das Todeskreuz (Julia Durant ermittelt erstmals mit Peter Brandt) (2007)
  • Mörderische Tage (2009)
  • Todesmelodie (fertiggestellt von Daniel Holbe 2012)
  • Tödlicher Absturz (von Daniel Holbe 2013)
  • Teufelsbande (von Daniel Holbe 2013)
  • Die Hyäne (von Daniel Holbe 2014)

Peter-Brandt-Reihe, Mordkommission Offenbach

  • Tod eines Lehrers (Taschenbuch 2004), auch erschienen als Der Teufelspakt (Hardcover 2004)
  • Mord auf Raten (2005)
  • Schrei der Nachtigall (2006)
  • Das Todeskreuz (Peter Brandt ermittelt erstmals mit Julia Durant) (2007)

Kieler Reihe mit Sören Hennig und Lisa Santos, Mordkommission Kiel

  • Unsichtbare Spuren (2006)
  • Spiel der Teufel (2008)
  • Eisige Nähe (2010)

Viele der genannten Romane sind auch als spannende Hörbücher erhältlich. Dabei wird die Kommissarin Julia Durant von Julia Fischer und Uta Kromer gelesen. Die ersten drei Bücher um Peter Brandt von der Mordkommission Offenbach hat Tommi Piper gelesen, und Johannes Steck las Das Todeskreuz. Die Romane der Kieler Reihe wurden von Stephan Benson gelesen.