Lord Brett Sinclair

Der englische Lord, der mit vollem Namen Rex Rupert John George Robert Andrew Sinclair Earl of Mannoc heißt, wurde am 10.11.1930 in Schottland geboren. Er studierte an der zu den besten Universitäten der Welt zählenden Oxford University und gehörte dort zur Ruderer-Auswahl.

Lord Sinclair, der laut einer Aussage von Richter Fulton mehr als ein halbes Dutzend Fremdsprachen spricht, diente in der britischen Armee und ist später Mitglied des britischen Oberhauses. Sport ist eines seiner großen Hobbies und Rennen fahren als auch an Galopp-Rennen teilzunehmen gehört zu den von ihm bevorzugten Sportarten.

Lord Sinclair (dargestellt von Sir Roger Moore) bewohnt eine großzügig geschnittene Wohnung an der nahe dem St. James Park gelegenen Adresse 15 Queen Anne's Gate SW1 (in der TV-Serie 53 Queen Anne's Gate). Die gleichnamige U-Bahnstation befindet sich ebenfalls in der Nähe. Zu den Immobilien der Familie zählen natürlich auch Landhäuser und Schlösser in England ebenso wie in anderen Teilen der Welt.

Brett Sinclair kleidet sich, dem Modebewusstsein der Zeit entsprechend, zwar in den typischen grellen Farben, sein gesamtes Erscheinungsbild deutet jedoch auf Exklusivität hin. Dasselbe gilt natürlich auch für seinen sehr exklusiven Aston Martin DBS. Von seinem Wesen her ist Lord Sinclair trotz seiner adeligen Herkunft und seines privilegierten Lebens weder arrogant noch überheblich und kann auch auf Grund seines guten Aussehens und seiner Manieren große Erfolge beim weiblichen Geschlecht verbuchen.

Der Schauspieler
Roger Moore wurde am 14.10.1927 als Sohn eines Polizisten im Londoner Stadtteil Stockwell geboren. Vor seiner Einberufung in die Armee besuchte der junge Moore eine Kunstschule und war anschließend in einem Trickfilmstudio tätig. Nach seiner Dienstzeit für die Combined Services Entertainment Unit schlug er sich unter anderem mit Statistenrollen beim Film durch und entschloss sich daraufhin, Schauspieler zu werden.

Nach dem Studium an der Royal Academy of Dramatic Art übersiedelte Roger Moore 1953 in die USA und begann für die Filmproduktionsfirma Metro-Goldwyn-Mayer (MGM) zu arbeiten. 1955 spielte er neben Lana Turner die Hauptrolle in dem Film „Diane – Kurtisane von Frankreich“. Ab 1958 spielte er die Hauptrolle in der englischen Serie „Ivanhoe“. Auch in mehreren Folgen der Westernserie „Maverick“ spielte Roger Moore neben James Garner mit.

Mit der Serie Simon Templar, in der er einen Detektiv spielte, erlangte Roger Moore dann weltweite Berühmtheit. Im Anschluss an diese Serie spielte er sodann neben Tony Curtis (der den Millionär Danny Wilde spielte) die Rolle des Lord Brett Sinclair in der Fernsehserie „Die Zwei“. Ab 1973 spielte Roger Moore in 7 Filmen den britischen Geheimagenten James Bond. Mit 58 Jahren stieg er aus dieser Rolle aus und zog sich dann auch nach und nach aus dem Filmgeschäft zurück. Seit 1991 engagiert sich der Schauspieler als UNICEF-Botschafter für die Tierrechtsorganisation PETA. Außerdem beteiligte er sich an einer in Wien ansässigen Klinik, die auf Schwangerschaftsabbrüche spezialisiert war.

Neben vielen weiteren Auszeichnungen wie dem goldenen, silbernen und bronzenen Bravo Otto der Zeitschrift BRAVO, einem Bambi, einem Golden Globe, der Goldenen Kamera und dem Tele Gatto wurde er für sein soziales Engagement 1999 in Großbritannien zum Commander of the British Empire (CBE) ernannt und erhielt 2003 in Deutschland das Bundesverdienstkreuz. Ebenfalls im Jahr 2003 wurde er in Großbritannien zum Knight Commander of the Order of the British Empire (KBE) ernannt und darf sich seitdem Sir Roger Moore nennen. Weiterhin erhielt Sir Roger Moore 2007 seinen eigenen Stern auf dem Holloywood Walk of Fame und wurde 2008 mit dem Ordre des Arts et des Lettres, dem höchsten französischen Kulturorden, geehrt.

Der Schauspieler, der in unregelmäßigen Abständen immer noch TV- und Filmauftritte absolviert, lebt heute mit seiner vierten Frau Krsitina Tholsturp in der Schweiz sowie in Monaco.