Columbos Hund

In der zehnten Columbo-Folge Etüde in Schwarz bekam Inspektor Columbo einen Begleiter. Zunächst überlegte die Produktion, ihm einen Assistenten zur Seite zu stellen. Mit dieser Figur sollte eine jüngere weibliche Zielgruppe angesprochen werden.

Dieser Assistent wurde dann allerdings zugunsten eines Hundes gestrichen, der von nun an Columbo von Zeit zu Zeit begleiten sollte. Bei diesem Hund handelt es sich um einen Basset. Dabei konnte man sich nicht einvernehmlich auf einen Namen für das Tier einigen, so das man sich auf den Namen „Dog“, also in Deutsch „Hund“, einigte.

In der Folge Etüde in Schwarz sieht der Zuschauer Inspektor Columbo mit seinem Hund beim Tierarzt, der dem Tier eine Impfung gegen Tollwut geben soll. Auf die Frage des Arztes, wie alt der Hund sei, erklärt Columbo, er wisse es nicht, da er den Hund aus dem Tierheim geholt habe. Seiner Ansicht nach sehe er aber sehr erwachsen aus.

Der Aussage, dass er bisher nie einen Hund hatte, kann man durchaus Glauben schenken, denn Columbo muss sich beispielsweise von einem kleinen Mädchen erklären lassen, dass er das Fenster seines Autos einen Spalt offen stehen lassen soll, damit der Hund Luft bekommt, wenn der Inspektor ihn allein im Auto zurück lässt. Da Columbo über Hundesteuer bisher ebenfalls nicht nachgedacht hatte, erhält er von dem Tierarzt neben der Impfplakette auch noch eine Hundemarke.

In der Folge Teuflische Intelligenz möchte Columbo seinen Hund in einer Hundeakademie ausbilden lassen, da das Tier zu Hause nur herum sitze. Da Hund jedoch meist unglaublich langsam und lethargisch wirkt, wird der Inspektor gebeten, das Tier wieder mitzunehmen, da sonst die anderen Schüler demoralisiert würden.

Nach dem Namen des Hundes gefragt erklärt Columbo, das Hund keinen Namen habe. Er und Mrs. Columbo würden ihn immer nur „Hey“ oder „Hund“ rufen oder auch pfeifen. Das wäre allerdings auch völlig egal, denn wenn der Hund nicht wolle, käme er sowieso nicht.

Ebenfalls in dieser Folge erklärt Columbo, dass Hund ein ganz lieber Hund sei. Nur wenn er alleine sei, fange er an zu bellen und würde auch so schnell nicht mehr aufhören. Alleinsein würde Hund hassen. Er möchte mit Menschen zusammen sein, wobei es ihm völlig egal sei, um wen es sich dabei handele.

Als der Hund im realen Leben verstarb, war die Figur mittlerweile in der Serie derart etabliert, dass dieser durch einen neuen, natürlich jüngeren, Hund ersetzt wurde. Mit Hilfe von Schminke wurde dieser neue Hund dann so hergerichtet, dass der Unterschied kaum noch auffiel.

Hier finden Sie alle Episoden von Inspektor Columbo.