Donna Leon - Endstation Venedig

Romanvorlage: Commissario Brunettis zweiter Fall
Erstausstrahlung: 19. Oktober 2006

Inhalt

In den frühen Morgenstunden wird in einem der stinkenden Seitenkanäle von Venedig eine Leiche gefunden. Alles deutet darauf hin, dass der erstochene Mann Opfer eines Raubmordes wurde. Bei der Obduktion findet der Pathologe durch eine Untersuchung der Zahnfüllungen heraus, dass es sich bei dem Toten um einen Amerikaner handelt.

Commissario Brunetti findet bei den weiteren Nachforschungen heraus, dass Sergeant Foster auf einem amerikanischen Truppenstützpunkt in der Nähe von Vicenza, einer etwa 50 Kilometer westlich von Venedig gelegenen Stadt, stationiert und als Gesundheitsinspektor tätig war.

Bei seinem Gespräch mit Dr. Terry Peters, der Vorgesetzten von Sergeant Foster, stellt Brunetti schnell fest, dass diese ihm scheinbar einige Fakten verschweigt. Kurz darauf wird er von seinem Vorgesetzten, Vice Questore Patta, zu Ermittlungen in einem Gemäldediebstahl verdonnert. Dieser ist durch seinen Club mit Signore Viscardis bekannt, aus dessen Palazzo einige wertvolle Gemälde gestohlen wurden. Patta, immer darauf aus, sich gut mit den Reichen und Mächtigen der Stadt zu stellen, setzt Brunetti sofort darauf an, die gestohlenen Gemälde zu finden.

Zähneknirschend muss sich Brunetti dieser Weisung fügen und findet sehr schnell heraus, dass mit dem ehrenwerten Signore Viscardis etwas nicht zu stimmen scheint. Dennoch folgt er der Weisung seines Vorgesetzten und sucht nach einem Einbrecher namens Ruffolo. Pattas Aussage zufolge besteht der Verdacht, dass Ruffolo die Gemälde aus Signore Viscardis Palazzo gestohlen hat, aber es ist eher unglaubwürdig, dass der kleine Einbrecher Ruffolo in ein gut gesichertes Palazzo eingebrochen sein und die Bilder gestohlen haben soll.

Dann wird Dr. Peters ermordet und kurz darauf erhält Brunetti einen dicken Umschlag per Post. Scheinbar ist es der Toten noch gelungen, diesen Umschlag an den Commissario zu senden. Darin befinden sich Unterlagen, die auf einen Giftmüllskandal hindeuten.

Von seinem Schwiegervater, dem Conte Falier, erhält Guido den Hinweis, dass es sich bei Signore Viscardis der Giftmüll-Mafia angehört, deren Vorsteher er ist. Laut Conte Falier verfügt die Giftmüll-Mafia über hervorragende Verbindungen, die bis in die Regierung Italiens reichen.

Könnte es sein, dass es sich bei dem Diebstahl der Gemälde nur um einen Vorwand handelte, mit dem der Commissario von seinen weiteren Ermittlungen abgehalten werden sollte? Gemeinsam mit Sergente Vianello macht sich Brunetti auf die Suche nach der illegalen Giftmülldeponie.

Ist diese Deponie der Grund für die Ermordung von Sergeant Foster und Dr. Peters?

Schauspieler

  • Uwe Kockisch als Commissario Guido Brunetti
  • Julia Jäger als Paola Brunetti
  • Karl Fischer als Sergente Vianello
  • Michael Degen als Vice Questore Patta
  • Annett Renneberg als Elettra Zorzi
  • Laura Syniawa als Chiara Brunetti
  • Pattrick Diemling als Raffi Brunetti

In weiteren Rollen

  • Esther Schweins als Captain Terry Peters
  • Christel Peters als Signora Brunetti
  • Monica Bleibtreu als Signora Ruffolo
  • Ueli Jäggi als Dr. Stefano Aurono (Pathologe)
  • Dietmar Mösser als Alvise

Regie: Sigi Rothemund
Drehbuch: Holger Joos

Produzenten: Nico Hofmann
Produktionsleiter: Enrico Ballarin, Jürgen Schott

Kamera: Dragan Rogulj
Aufnahmeleiter: Michel Zimmermann

Musik: André Rieu