Donna Leon - Lasset die Kinder zu mir kommen

Romanvorlage: Commissario Brunettis sechzehnter Fall
Erstausstrahlung: 07. Oktober 2010

Inhalt

Die Albanerin Rozafa Krasnic, die als Illegale in Italien lebt, arbeitet als Putzfrau in einem Fitness-Studio und wird mit plötzlich einsetzenden Wehen ins Krankenhaus eingeliefert. Als die Frau nach der Entbindung in ihrem Krankenbett liegt, teilt ihr der Arzt mit Bedauern mit, dass ihr Baby kurz nach der Entbindung wegen seines schwachen Herzens gestorben sei.

Etwa 14 Monate später beschäftigt sich Sergente Vianello mit einem Fall von Wirtschaftskriminalität. Er hat herausgefunden, dass ein Apotheker bei seinen Abrechnungen betrogen hat, indem er Rezepte für Personen ausgestellt hat, die längst tot sind. Zum Nachweis dieses Betruges müsste er jedoch an den Computer des Apothekers gelangen, wobei er momentan keine Idee hat, wie er dies bewerkstelligen soll.

Mitten in der Nacht wird Commissario Brunetti von seinem Sergente aus dem Schlaf gerissen. Dieser erklärt ihm, dass der Kinderarzt Gustavo Pedrolli gerade mit starken Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert worden sei. Brisant ist die Angelegenheit, weil es sich um eine Verhaftung durch die Carabinieri vom Festland handelte. Deren Capitano Marvilli erklärt Brunetti im Krankenhaus, dass die Carabinieri geklingelt und erst im Anschluss daran die Tür aufgebrochen hätten. Da der Kinderarzt sich gegen die Verhaftung gewehrt hätte, wäre es zu Handgreiflichkeiten gekommen.

Die Verhaftung sei notwendig gewesen, da der Kinderarzt die Albanerin Krasnic ermordet haben soll, die davon überzeugt war, dass Pedrolli ihr 14 Monate altes Baby illegal adoptiert habe. Da sie ihr Baby habe zurückholen wollen, sei Pedrolli keine Wahl geblieben, als sie zu ermorden. Dann wird die Leiche der toten Albanerin auf einem Müllschiff an einem Kai auf dem Festland gefunden. Der Pathologe Dr. Aurono berichtet Brunetti, dass die Tote schwere Schädelfrakturen davongetragen habe.

Während sich der Commissario mit den Ermittlungen um die tote Albanerin befasst und Vianello im Hinblick auf die betrügerische Apotheke noch nicht wirklich weiterkommt, wird Vice Questore Patta von ganz anderen Sorgen gequält. Sein Arzt hat ihm geraten, eine halbjährige Auszeit zu nehmen, weswegen er Brunetti erklärt, dass er in Zukunft von einem Dr. Catani aus Rom vertreten würde.

Kurz darauf hat Vianello eine Idee, wie er an den PC der Apotheke herankommen kann. Er wirft mit einem Stein die Scheibe der Eingangstür ein. Der Apotheker ist der Überzeugung, dass es sich um die Tat von Jugendlichen handelt, die er kürzlich der Apotheke verwiesen hat. Brunetti, dem natürlich sofort klar ist, was da passiert ist, macht Vianello zwar Vorwürfe, deckt diese jedoch. Zur Sicherung von Fingerabdrücken wird der PC in die Questura gebracht, wo sich Vianello mit der Auswertung befasst.

Pedrolli, der in einer ersten Befragung zwar die illegale Adoption zugibt, jedoch den Mord an der Kindsmutter abstreitet, erzählt den Polizisten, dass er das Kind von einer Agentur in Verona habe. Nach einer Anzahlung an die Agentur habe er das Kind einige Wochen später bei einer albanischen Familie abgeholt und dort den Restbetrag bezahlt. Brunetti, dem die harschen Methoden seines arroganten Kollegen, der sich stets in Anzug und Westernstiefel kleidet, ein Dorn im Auge, da Marvilli seiner Meinung nach den Kinderarzt bereits vorverurteilt hat. Nach einem kurzen und dennoch heftigen Streit entschließen sich die beiden sehr verschiedenen Polizisten zur Zusammenarbeit.

Signorina Elletra hat mittlerweile Kontakt zu der Agentur in Verona aufgenommen und einen Termin vereinbart, zu dem sie sich auch sofort in Begleitung von Commissario Brunetti aufmacht, den sie als ihren Ehemann ausgegeben hat. Bei ihrer Rückkehr stellt sich heraus, dass Vianello mit seinen Recherchen noch keinen Schritt weitergekommen ist.

Die weiteren Nachforschungen erbringen interessante Erkenntnisse. Es stellt sich heraus, dass der Apotheker in den Krankenunterlagen seiner Patienten schnüffelt, zu denen auch das Ehepaar Pedrolli gehört. Des Weiteren stellt sich heraus, dass der Cousin der verstorbenen Albanerin plötzlich über größere Geldmengen verfügt. Und auch Bianca Pedrolli, die Ehefrau des Kinderarztes Pedrolli, scheint etwas zu verbergen, wobei auch ihr Vater Giovanni Marcolini, der als fremdenfeindlicher Politiker bekannt ist, interveniert und den Kontakt zu Commissario Brunetti sucht.

Die Ermittlungen führen die Ermittler auf die Spur des Klinikarztes Dr. Linero, wobei Brunetti nicht daran glaubt, dass es sich bei diesem um den Mörder von Rozafa Krasnic handelt.

In einer kleinen Nebenhandlung erfährt der Zuschauer, dass Guido Brunettis Tochter Chiara kurz nach ihrer Geburt Opfer einer Verwechslung wurde. Eine Krankenschwester hatte damals zwei Namensbändchen vertauscht, wobei dies glücklicherweise sehr schnell aufgefallen ist.

Schauspieler

  • Uwe Kockisch als Commissario Guido Brunetti
  • Julia Jäger als Paola Brunetti
  • Karl Fischer als Sergente Vianello
  • Michael Degen als Vice Questore Patta
  • Annett Renneberg als Elettra Zorzi
  • Laura Syniawa als Chiara Brunetti
  • Pattrick Diemling als Raffi Brunetti

In weiteren Rollen

  • Gregor Törzs als Capitano Eduardo Marvilli
  • Nadeshda Brennicke als Bianca Pedrolli
  • Uwe Bohm als Gustavo Pedrolli
  • Michael Gwisdek als Giovanni Marcolini
  • Ueli Jäggi als Dr. Stefano Aurono (Pathologe)
  • Dietmar Mössmer als Alvise

Regie: Sigi Rothemund
Drehbuch: Stefan Holtz, Florian Iwersen

Produzenten: Benjamin Benedict, Niko Hofmann
Produktionsleiter: Jürgen Schott

Kamera: Dragan Rogulj
Musik: André Rieu