Donna Leon - Vendetta

Romanvorlage: Commissario Brunettis vierter Fall
Erstausstrahlung: 12. Oktober 2000

Inhalt

Im Zug von Mestre nach Venedig wird der in Venedig lebende Rechtsanwalt Carlo Trevisan in seinem Zugabteil erschossen. Als sich Commissario Brunetti und sein Assistent Vianello im Rahmen der Ermittlungen mit dessen Ehefrau Franca Trevisan unterhalten, stellen sie zu ihrem Erstaunen fest, dass diese scheinbar keinerlei Trauer um den Tod ihres Mannes empfindet. Und auch der Tochter Francesca Trevisan scheint der Tod ihres Vater mehr oder minder egal zu sein.

Teilweise wird die mangelnde Trauer der Ehefrau dadurch erklärt, dass diese ein Verhältnis mit Signore Martucci, dem Stellvertreter ihres Mannes, hatte. Brunetti und Sergente Vianello sind sich sicher, dass Martucci die Ermittlungen um den Tod des Rechtsanwaltes behindert, wo er nur kann. Vianello ist auch davon überzeugt, dass Martucci Kontakte zur Mafia unterhält, findet jedoch keinerlei Beweise für seine These.

Dann meldet sich plötzlich Brunettis Kollege Della Corte aus Padua, der dem Fall eine ganz neue Meldung gibt. Della Corte ist davon überzeugt, dass es Parallelen zwischen dem Tod eines bekannten und vermögenden Steuerberaters in Padua und dem Tod des Rechtsanwaltes in Venedig gibt.

Commissario Brunetti findet heraus, dass Regina Ceroni, eine frühere Mitarbeiterin von Carlo Trevisan, mittlerweile ein Reisebüro in Venedig betreibt, zu deren Hauptkunden der Rechtsanwalt gehörte. Außerdem erbringen die Ermittlungen die Erkenntnis, dass Signorina Ceroni regelmäßige Kontakte zu dem toten Steuerberater in Padua pflegte.

Die weiteren Nachforschungen in dem Fall deuten darauf hin, dass dieses Reisebüro dazu genutzt wird, osteuropäische Frauen illegal ins Land zu schleusen und der Prostitution zuzuführen. Dann wird Signor Trevsans Stellvertreter Martucci ebenfalls erschossen.

Brunettis Tochter Chiara, die mit Trevisans Tochter Francesca dieselbe Klasse besucht, unterhält sich mit dieser und erhält von ihr eine Videokassette, die sie sich zuhause in ihrem Zimmer anschaut. Dort findet Pauloa Brunetti ihre Tochter völlig aufgelöst vor und nach einem kurzen Blick auf den Fernsehbildschirm alarmiert sie ihren Mann, der sofort nach Hause stürzt. Nachdem er sich zunächst einmal um seine Tochter gekümmert hat, schaut er sich die Videoaufzeichnung an.

Scheinbar geht es in diesem Fall um wesentlich mehr als „nur“ Menschenhandel und Prostitution. Bei dem Video handelt es sich um einen so genannten Snuff-Film, also um einen Film, in dem ein Mord aufgezeichnet wurde, der nur wegen der Unterhaltung des Zuschauers und rein in kommerzieller Absicht begangen wurde.

So wie der Fall sich nun darstellt, hatten sich der Steuerberater, der Rechtsanwalt und sein Stellvertreter neben vielen anderen kriminellen Dingen auch mit dem lukrativen Handel dieser Snuff-Videos beschäftigt.

Schauspieler

  • Joachim Król als Commissario Guido Brunetti
  • Barbara Auer als Paola Brunetti
  • Karl Fischer als Sergente Vianello
  • Michael Degen als Vice Questore Patta
  • Annett Renneberg als Elettra Zorzi
  • Laura Syniawa als Chiara Brunetti
  • Pattrick Diemling als Raffi Brunetti

In weiteren Rollen

  • Gudrun Landgrebe als Franca Trevisan
  • Heinz Hoenig als Capitano della Corte
  • Ueli Jäggi als Dr. Stefano Aurono (Pathologe)
  • Dietmar Mössner als Sergente Alvise

Regie: Christian von Castelberg

Drehbuch: Arthur Michel
Buch: Donna Leon

Produzenten: Malte Grunert, Gabriela Sperl, Katharina Trebitsch
Herstellungsleitung: Boris Schönfelder

Kamera: Reinhardt Schatzmann
Regieassistenz: Christina Fürneisen