Donna Leon - Verschwiegene Kanäle

Romanvorlage: Commissario Brunettis zwölfter Fall
Erstausstrahlung: 10. November 2005

Inhalt

Die Militärakademie San Martino gehört zu den Eliteschulen Venedigs, die von den Söhnen der angesehenen Familien besucht wird. Als in den frühen Morgenstunden eines regnerischen und kalten Herbsttages der 17-jährige Ernesto Moro erhängt im Waschraum aufgefunden wird, fällt jedoch ein Schatten auf die elitäre Privatschule.

Als sich Commissario Brunetti und sein Assistent Sergente Vianello mit den Mitschülern des Toten unterhalten wollen, will diesen angeblich niemand näher gekannt haben und niemandem sei in letzter Zeit etwas Ungewöhnliches an dessen Verhalten aufgefallen. Auch seitens der Schulleitung wird nichts Näheres bekannt und sowohl Brunetti als auch Vianello haben das Gefühl, dass ihnen etwas verschwiegen wird.

Bei seiner Rückkehr in die Questura verlangt Vice Questore Patta über den Ermittlungsstand in Kenntnis gesetzt zu werden. Da es sich bei dem Vater des Toten um den prominenten Arzt und ehemaligen Politiker Fernando Moro handelt und Patta sich nur äußerst ungern mit der Prominez der Stadt anlegt, würde er den Fall am liebsten zu den Akten legen.

Obwohl auch der Pathologe auf Grund seiner Untersuchungen zu der Erkenntnis gelangt, dass es sich hier um einen Fall von Selbstmord handelt, ist Brunetti vom Gegenteil überzeugt und führt seine Ermittlungen weiter.

Als Commissario Brunetti sich mit Fernando Moro unterhält, erweckt dieser ebenfalls den Eindruck, als sei er nicht zu einer Kooperation bereit, woraufhin sich Brunetti zunächst einmal umfassend über den ehemaligen Politiker informiert.

Moro war bis kurz vor seinem Rückzug aus der Politik in einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss tätig, unter dessen Zuständigkeit die Vergabe von Geldmitteln zur Versorgung des Militärs gehört. Vor etwa zwei Jahren änderte sich dann Leben der Familie Moro. Als die Ehefrau von Fernando Moro einen Waldspaziergang unternahm, kam es zu einem mysteriösen Jagdunfall, bei dem die Frau angeschossen wurde. Kurz darauf trat Fernando Moro von der politischen Bühne ab.

Brunettis Informationen nach lebt das Ehepaar scheinbar getrennt und Ernesto Moros Schwester gilt als unauffindbar. Signorina Elletras Recherchen zufolge ist das Mädchen an einem geheim gehaltenen Ort untergebracht. Brunetti ist fest davon überzeugt, dass diese Vergangenheit der Grund für die aktuellen Vorkommnisse ist.

Elettras weitere Nachforschungen zeigen auf, dass Marcello Filippi an den Rüstungsaufträgen verdient hat, die ihm der damalige Staatssekretär verschafft hat. Fernando Moro stand damals kurz davor, diesen Skandal aufdecken, wozu es jedoch auf Grund der Vorkommnisse in seiner Familie nicht kam.

Während sich Commissario Brunettis Ermittlungen hinziehen, spricht dessen Sohn Raffi, der gerade ein Praktikum bei der Polizei macht, mit den Mitschülern des toten Kadetten. Da er sich etwa im selben Alter befindet, fassen Ernesto Moros Mitschüler Vertrauen zu ihm und Raffi findet heraus, dass Enzo, der Sohn von Marcello Filippi, seine Mitschüler durch seine sadistischen Neigungen verängstigt und unter Druck setzt.

Liegt hier der Grund für den Tod von Ernesto Moro?

Schauspieler

  • Uwe Kockisch als Commissario Guido Brunetti
  • Julia Jäger als Paola Brunetti
  • Karl Fischer als Sergente Vianello
  • Michael Degen als Vice Questore Patta
  • Annett Renneberg als Elettra Zorzi
  • Laura Syniawa als Chiara Brunetti
  • Pattrick Diemling als Raffi Brunetti

In weiteren Rollen

  • Tatjana Blacher als Isabella Moro
  • Walter Kreye als Fernando Moro
  • Simon Böner als Ausbilder
  • Ueli Jäggi als Dr. Stefano Aurono (Pathologe)
  • Dietmar Mössner als Alvise

Regie: Sigi Rothemund
Drehbuch: Renate Kampmann, Marcus Leonhardt, Axel Witte

Produzenten: Malte Grunert, Katharina Trebitsch
Produktionsleiter: Enrico Ballarin, Jürgen Schott

Kamera: Dragan Rogulj
Regieassistenz: Christina Fürneisen

Musik: André Rieu