Daniel Wilde

Der amerikanische Öl-Millionär Daniel Wilde (gespielt von Tony Curtis) wurde in der Bronx von New York geboren und hatte es in seiner Jugend nicht leicht. Durch harte Arbeit hat er es geschafft, der Bronx zu entkommen und durch kluge Investitionen, mehrere Ölquellen und Börsenspekulationen hat Danny Wilde es zu immensem Reichtum gebracht.

Der sportliche Wilde liebt schöne Frauen, schnelle Autos und guten Whiskey. In der Serie verkörpert er den Typ eines leichtlebigen Playboys, der hauptsächlich damit beschäftigt ist, die Annehmlichkeiten seines Vermögens zu genießen.

In der deutschen Synchronfassung der Serie hat Wilde einen schnoddrigen Humor und wartet immer wieder mit rotzfrechen Sprüchen auf. Schönen Frauen gegenüber kann er äußerst charmant sein, bisweilen sogar aufdringlich. Dennoch ist er bei Frauen ebenso beliebt wie sein Freund Lord Sinclair.

Sein äußeres Erscheinungsbild ist immer modisch und stylisch und seine Kleidung ist natürlich von hervorragender Qualität. Der stets gut gelaunte Selfmade-Millionär fährt einen Dino 246 GT, einen Sportwagen, der von Pininfarina entworfen wurde.

Der Schauspieler
Tony Curtis wurde am 03.06.1925 als Sohn eines ungarischen Schauspielers und Schneiders in New York geboren und wuchs in Manhattan und später in der Bronx auf. Nach seiner Militärzeit nahm der als Bernhard Schwartz geborene Tony Curtis Schauspielunterricht. Nach vielen eher seichten Filmen gelang ihm der Durchbruch mit Filmen wie „Flucht in Ketten“ neben Sidney Poitier, „Der Außenseiter“ und „Dein Schicksal in meiner Hand“.

Gegen Ende der 1960er Jahre war Tony Curtis' Karriere in den USA im Abstieg begriffen. Dann aber konnte er 1968 in dem Film Der Frauenmörder von Boston in der Rolle des Mörders sowohl die Kritiker als auch das Publikum begeistern. Allerdings konnte er in den folgenden Jahren mit keinem Film an diesen Erfolg anknüpfen, weswegen Der Frauenmörder von Boston bisweilen auch als sein letzter großer Film bezeichnet wird.

1970 wurde er von Sir Lew Grade dazu überredet, die Rolle des Danny Wilde in der Fernsehserie „Die Zwei“ (im Original The Persuaders) zu übernehmen. Als die Dreharbeiten begannen, kaufte er sich ein Haus am Chester Square im Stadtteil Belgravia in London und reiste von dort aus mit der Crew auch an die weiter entfernten Drehorte.

Zunächst gab es Differenzen zwischen Sir Grade und Curtis bei der Frage um die Garderobe, die Danny Wilde in der Serie tragen sollte. Sir Grade vertrat die Meinung, dass Danny Wilde sich als Geschäftsmann auch als solcher kleiden sollte. Tony Curtis hingegen vertrat die Meinung, dass Danny sowieso nie irgendwelchen Geschäften nachgehe. Daher würde legere Kleidung sowie eine Lederjacke der Figur sicherlich mehr Glaubwürdigkeit verleihen. Darüber hinaus stelle die Figur so auch einen Kontrapunkt zu dem immer korrekt gekleideten Lord Sinclair dar. Mit dieser Argumentation konnte sich Tony Curtis gegenüber Sir Grade durchsetzen.

Neben vielen weiteren Auszeichnungen erhielt der Star einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame, einen Bambi, einen Goldenen Bravo Otto, die Goldene Kamera für sein Lebenswerk, sowie diverse weitere Nominierungen und Preise. Tony Curtis, der in den letzten Jahren seines Lebens mit seiner Frau Jill einen Gnadenhof für misshandelte und ausgesetzte Pferde und Mulis betrieb und viele Gastauftritte in Film und Fernsehen absolvierte, starb am 29.09.2010 in seinem Haus in Henderson im Bundesstaat Nevada.