Detektiv Conan

Detektiv Conan ist die Hauptfigur in der gleichnamigen, seit 1994 international erfolgreich laufenden, Manga-Serie. Sein Vater ist ein weltberühmter Krimiautor und seine Mutter eine ehemalige erfolgreiche Schauspielerin. Die Familie lebt seit drei Jahren in Amerika.

In der Serie geht es um den 17-jährigen Oberschüler und brillanten Hobbydetektiv Shin’ichi Kudō, der bei Untersuchungen in einem Fall von Männern in schwarz niedergeschlagen wird.

Dabei wurde ihm eine Kapsel mit Zellgift – APTX 4869 – verabreicht, welches ihn eigentlich töten sollte. Stattdessen verjüngte sich sein Körper aber um ungefähr 10 Jahre. Die Kraft und Größe ließen nach; sein Verstand blieb jedoch ungemindert.

Er wendet sich nun an seinen Freund und Nachbarn Professor Agasa. Dieser steht Shin´ichi stets zur Seite und versorgt ihn immer mit seinen neusten technischen Erfindungen. Der Professor ist auch der Einzige der weiß, dass Shin´ichi nun 6 Jahre alt ist. Es wäre zu gefährlich wenn es mehrere Mitwisser geben würden, da dann Shin´ichis Freunde und Familie in Gefahr wären.

Um seine Tarnung zu perfektionieren, nennt sich Shin´ichi nun „Conan Edogawa“. Dieser Name ist zusammengesetzt aus den Namen des britischen Schriftstellers Arthur Conan Doyle und des japanischen Schriftstellers Edogawa Rampo.

Seine Sandkastenfreundin Ran Mori bemerkt den kleinen Jungen direkt, als sie auf der Suche nach Shin´ichi bei dem Professor vorbeikommt. Da Conan auch als kleiner Junge aussieht wie Shin´ichi, setzt er sich die Brille seines Vaters zu Tarnungszwecken auf.

Conan zieht zu Ran und deren Vater, Kogoro Mori, einem erfolglosen Privatermittler, der zuvor bei der Polizei tätig war. Dort wurde er jedoch, aufgrund eines fatalen Fehlers, vom Dienst suspendiert. Von dort hofft Conan mehr über die Männer in Schwarz herauszubekommen, die böse Organisation der schwarzen Männer zu zerschlagen und das Gegengift zu erlangen. Auch unterstützt er von nun an Mori bei der Lösung seiner Fälle, oder löst sie besser gesagt alleine, ohne sich jedoch dabei zu enttarnen.

Dies gestaltet sich auch ab und zu als schwierig und die Tarnung droht von daher manchmal aufzufliegen. Besonders Ran schöpft häufig Verdacht, bedingt dadurch, dass Shin´ichi und Ran heimlich ineinander verliebt sind.

Zu seinem Leidwesen muss Conan nun auch wieder zur Grundschule gehen. Dort gründet Conan mit seinen Mitschülern Ayumi Yoshida, Genta Kojima und Mitsuhiko Tsuburaya den Club „Detective boys“. Mit ihnen löst Conan auch einige knifflige Fälle, bei denen Conan aber meistens alleine sinnvoll kombiniert.

In späteren Folgen bekommt Detektiv Conan Hilfe von Shiho Miyano, genannt Sherry. Diese hatte das Zellgift – APTX 4869 entwickelt und war Mitglied in der Organisation der schwarzen Männer. Als jedoch ihre Schwester starb, nahm sie, um sich selber zu bestrafen, ebenfalls das Zellgift – APTX 4869 und wurde auch wieder zum Kind. Unter dem Namen Ai Haibara wohnt sie seitdem bei Professor Agasa, geht in die gleiche Klasse wie Conan und wird auch Mitglied bei den Detective boys.

Ein weitere Person, die hinter Shin´ichis Geheimnis kommt, ist der Schülerdetektiv Heiji Hattori aus Osaka. Er behält sein Wissen jedoch für sich.

Im Laufe der Zeit, kann Detektiv Conan immer mehr Geheimnisse und Fakten der geheimen Organisation aufdecken. Er erfährt auch, dass Mitarbeiter des CIA und des FBI hinter der Organisation der schwarzen Männer her sind und lernt einige dieser Mitarbeiter kennen.