Dorothy L. Sayers

Die englische Schriftstellerin Dorothy Leigh Sayers wurde am 13.06.1893 als Tochter von Reverend Henry Sayers und seiner Ehefrau in Oxford geboren. Ihr Vater war Kaplan und Direktor der Chorschule von Christ Church, einem der 40 Colleges in Oxford.

Sayers studierte am Somerville Colle in Oxford klassische und moderne Sprachen. Ihren Abschluss machte sie „Summa cum laude“ und war eine der ersten Frauen, die in Oxford zugelassen worden waren. Später war Dorothy Sayers zunächst als Lehrerin und später dann als Werbetexterin in einer Werbeagentur in London tätig.

Ihre schriftstellerischen Aktivitäten begann Dorothy Sayers zunächst mit religiösen Gedichten und Geschichten. Im Alter von 31 Jahren bekam sie, obwohl sie noch unverheiratet war, ein Kind, das bei einer Cousine lebte und dort auch erzogen wurde. Im Jahr zuvor hatte sie ihren ersten Kriminalroman „Ein Toter zu wenig“ mit dem Titelhelden Lord Peter Wimsey veröffentlicht. Dabei beinhalteten auch ihre Krimis die christliche Grundanschauung von Schuld und Sühne.

1926 lernte sie den Journalisten Oswald Arthur „Mac“ Flemming kennen und heiratete diesen. Später adoptierten Dorothy Sayers und ihr Mann ihren Sohn, der allerdings nie in deren Haushalt lebte. Erst kurz vor ihrem Tod erfuhr ihr Sohn, dass es sich bei „Tante Dorothy“ um seine leibliche Mutter handelte.

Im Jahr 1928 gehörte Dorothy L. Sayers zu den Gründungsmitgliedern des Detection Clubs, einer Gruppe von Mystery-, Science-Fiction- und Kriminalautoren. Von 1949 bis 1957 war sie Präsidentin dieses Clubs, dessen Mitglieder sich zur Einhaltung bestimmter Regeln verpflichteten, die vor allem der Fairness gegenüber dem Leser dienen sollten. Übrigens war Agatha Christie ein weiteres bekanntes Gründungsmitglied des Clubs.

Zusammen mit Agatha Christie, Ruth Rendell und P.D. James gehört Dorothy L. Sayers zu den großen Vier der englischen Kriminalautorinnen. Dorothy L. Sayers verstarb am 17.12.1957 in Withan in der Grafschaft Essex.

Auszeichnungen

  • 1950 wurde Dorothy L. Sayers von der Universität Durham der Ehrendoktortitel in Anerkennung ihrer literarischen Verdienste um den Kriminalroman verliehen.
  • 1996 wurde der Autorin für den Roman „Die neun Schneider“ (seit 1980 auch unter „Der Glocken Schlag“) von der britischen Crime Writers' Association (CWA) der Rusty Dagger für den besten Roman der 30er Jahre verliehen.
  • 2007 verlieh ihr die amerikanische Nero Wolfe Society den Archie Goodwin Award als Auszeichnung für ihr schriftstellerisches Lebenswerk.

Einige der Kriminalromane um Lord Peter Wimsey wurden von der BBC verfilmt. Die Hauptrolle des Lord Peter Wimsey spielte Ian Carmichael.

Lord-Peter-Wimsey-Romane

  • Ein Toter zu wenig, auch erschienen als Der Tote in der Badewanne
  • Diskrete Zeugen, auch erschienen als Lord Peters schwerster Fall
  • Keines natürlichen Todes
  • Ärger im Bellona-Club, auch erschienen als Es geschah im Bellona-Club
  • Starkes Gift, auch erschienen als Geheimnisvolles Gift
  • Fünf falsche Fährten, auch erschienen als Fünf rote Heringe
  • Zur fraglichen Stunde, auch erschienen als Mein Hobby: Mord
  • Mord braucht Reklame
  • Die neun Schneider, auch erschienen als Der Glocken Schlag
  • Aufruhr in Oxford
  • Hochzeit kommt vor dem Fall, auch erschienen als Lord Peters abenteuerliche Hochzeitsfahrt
  • In feiner Gesellschaft
  • Mord in mageren Zeiten
  • The Attenbury Emeralds
  • The late scholar