Elizabeth George

Susan Elizabeth George wurde am 26.04.1949 in Warren im US-Bundesstaat Ohio geboren. Im Jahr darauf zog ihre Familie in den Raum San Francisco, wo sie auch aufwuchs und die Schule besuchte. Sie wollte schon als Kind Schriftstellerin werden und bekam mit 7 Jahren ihre erste Schreibmaschine geschenkt.

Der Grund, warum Elizabeth George ihre Krimis nicht in den USA, sondern in Großbritannien ansiedelte, ist in ihrer Jugend zu suchen. Damals hatte eine Familie in der Nachbarschaft ein Mädchen aus Manchester adoptiert, mit dem sie sich schnell anfreundete. Dieses Mädchen erzählte immer wieder sehr ausführlich über ihr Heimatland und die damals 12-jährige Elizabeth Geroge war von diesen Erzählungen sehr beeindruckt.

1965, im Alter von 16 Jahren, unternahm sie eine Studienreise nach England und war von seiner Geschichte, den Traditionen, den Bauwerken und der Landschaft sehr angetan. Elizabeth George studierte Englisch und lehrte anschließend an einer Highschool Englisch und Literatur. Nebenbei machte sie noch ihren Abschluss in Psychologie. Sie ist Professorin für Literatur und englische Sprache.

Die Ehe mit ihrem ersten Mann, Ira Toibin, den sie im Alter von 21 Jahren heiratete, sollte 24 Jahre lang bestehen. In der Folge war Elizabeth George an Unsiversitäten in den USA, Kanada und Großbritannien tätig, wobei sie hauptsächlich zum Thema Creative Writing lehrte.

Im Jahr 1983 kaufte ihr Mann Ira Toibin für seine Doktorarbeit einen Computer, den auch sie benutzte. Innerhalb weniger Wochen schrieb Elizabeth George an diesem Computer ihren ersten Roman „Gott schütze dieses Haus“. In diesem Roman, in dem erstmals der spätere Serienheld Thomas Lynley auftrat, beschreibt die Autorin unter anderem das Thema sexuelle Gewalt in der Familie und die Folgen für die Betroffenen.

Von Anfang an hatte die Schriftstellerin den Plan verfolgt, ihre Romane als Serie fortzusetzen. Sie selbst mag es ebenfalls, Bücher zu lesen und darin wiederkehrende Figuren zu finden. Ihrer Meinung nach sind es die Charaktere, die den Leser an ein Buch fesseln, weswegen sie den Figuren in ihren Romanen auch sehr viel Zeit widmet, um diese realistisch darzustellen.

Obwohl sie nie in England gelebt hatte, hegte Elizabeth George schon sehr lange ein Faible für die britische Krimitradition, so dass es nicht verwundert, dass die Romane um Thomas Lynley und seine Assistentin Barbara Havers in Großbritannien angesiedelt sind. Thomas Lynley, Lord Asherton, ist finanziell unabhängig und stammt aus einer reichen Familie. Barbara Havers hingegen stammt aus einfachen Verhältnissen.

Die beiden Hauptcharaktere sind fein und detailliert gezeichnet, so dass sich die Geschichten nicht ausschließlich um Tat, Opfer und Täter drehen, sondern der Leser immer auch etwas über das Privatleben von Lynley und Havers erfährt. Über die gesamte Serie hinweg entwickeln sich Lynley und Havers ebenso kontinuierlich weiter, wie auch viele andere Personen, die immer wieder in den Büchern vorkommen.

Bei allen Romanen handelt es sich um sogenannte „whodunit“-Geschichten, was bedeutet, dass der Täter erst am Ende bekannt wird. Einzige Ausnahme ist der Roman „Am Ende war die Tat“. Zunächst hatte Elizabeth George diesen Roman eigentlich als Teil des Romans „Wo kein Zeuge ist“ geplant, wodurch dieser allerdings schlussendlich etwa 1500 Seiten dick geworden wäre. Dies erschien ihr zu viel, so dass sie ihn abkoppelte und als eigenständigen Roman veröffentlichte. Darüber hinaus spielen Thomas Lynley und Barbara Havers in diesem Roman keine zentrale Rolle und treten erst ziemlich zum Schluss und auch nur am Rande auf.

Wegen der Schlüssigkeit der Geschichten sowie der Detailtreue ihrer Ermittler wurde Elizabeth George auch schon mit der Schriftstellerin Dorothy L. Sayers verglichen. Heute lebt Elizabeth George mit ihrem zweiten Mann Tom McCabe auf einer Insel vor Seattle im Bundesstaat Washington. Darüber hinaus besitzt sie eine Zweitwohnung in London, im Stadtteil South Kensington.

Auszeichnungen

Für ihr erstes Buch „Gott schütze dieses Haus“ wurde Elizabeth George mit dem Agatha Ward und dem Anthony Award ausgezeichnet. Diese beiden Preise werden für die besten Erstlingswerke vergeben. Des Weiteren gewann sie 1990 den Grand prix den littératur policière.

Inhaltliche Reihenfolge der Romane um Inspector Lynley und Barbara Havers

  • Gott schütze dieses Haus
  • Keiner werfe den ersten Stein
  • Auf Ehre und Gewissen
  • Mein ist die Rache
  • Denn bitter ist der Tod
  • Denn keiner ist ohne Schuld
  • Asche zu Asche
  • Im Angesicht des Feindes
  • Denn sie betrügt man nicht
  • Undank ist der Väter Lohn
  • Nie sollst Du vergessen
  • Wer die Wahrheit sucht
  • Wo kein Zeuge ist
  • Am Ende war die Tat
  • Doch die Sünde ist scharlachrot
  • Wer dem Tode geweiht
  • Glaube der Lüge
  • Nur eine böse Tat
  • Bedenke, was du tust

Viele der genannten Bücher von Elizabeth George sind auch als Hörbuch erschienen.

 

(Englisches Video)