Ellery Queen

Ellery Queen wurde als Sohn eines für damalige Verhältnisse ungewöhnlichen Ehepaares geboren. Seine Mutter gehörte zur sogenannten besseren Gesellschaft, während sein Vater Richard Queen als einfacher Polizist tätig war. Ellery Queen studierte an der Harvard University, einer privaten Universität in Cambridge, im US-Bundesstaat Massachusetts. Nach dem frühen Tod seiner Mutter, erbte er deren Vermögen, was ihn finanziell unabhängig machte.

Der großgewachsene Amateurdetektiv interessiert sich für antiquarische Bücher und neben seiner Tätigkeit ist er auch Herausgeber einer Zeitschrift namens Ellery Queen Mystery Magazin. Vater und Sohn bewohnen gemeinsam ein großzügig geschnittenes Appartement in New York. Später zieht Ellery Queen in die fiktive Stadt Wrightsville im Raum New York.

Inspektor Richard Queen, der als Ermittler bei der Mordkommission des New York Police Department tätig ist, zieht seinen Sohn immer wieder zu Rate, wenn es darum geht, einen besonders komplexen Fall zu lösen. Auf Grund seiner streng logischen Überlegungen und seiner analytischen Fähigkeiten ist Ellery Queen seinem Vater bei der Lösung solcher Fälle häufig eine große Hilfe.

Neben einigen weiteren gehört auch die finanzielle Unabhängigkeit zu den Dingen, durch die man einen Vergleich zwischen Ellery Queen und dem englischen Amateurdetektiv Lord Peter Wimsey ziehen kann.

Ellery Queen wurde in seinen frühen Fällen als Snob dargestellt, der durch sein Monokel auf die Welt schaut und mit einem Sportwagen der Marke Duesenberg durch die Stadt braust. In seinen späteren Fällen wandelt sich dieser Snobismus zu größerem Einfühlungsvermögen, was ihm bei der Aufklärung seiner Fälle teilweise sehr gelegen kommt.

Jedoch ist auch dieses Einfühlungsvermögen nicht von Dauer und in den späteren Ermittlungen löst der Amateurdetektiv seine Fälle mit einer emotionalen Distanziertheit, die geprägt ist durch seine logischen Überlegungen. Die Fälle von Ellery Queen sind klassische Whodunit-Krimis, das heißt, dass der Leser den Detektiv nach seinem Eintreffen am Tatort bei dessen Ermittlungen begleitet.