Higgins

Jonathan Quayle Higgins III. wurde 1919 oder 1920 geboren und besuchte das exklusive Eton College, ein Internat westlich von London in der Grafschaft Berkshire. Im Anschluss daran besuchte er die Royal Military Academy in Sandhurst, wo das britische Heer seine Offiziere ausbildet.

Im Alter von 18 Jahren wurde er jedoch zu Unrecht von der Militärakademy verwiesen und ging gegen den Willen seines Vaters zum Militär. Der spätere Sergeant Major wurde daraufhin von seinem Vater Albert Stanley Higgins verstoßen und sah ihn erst nach 40 Jahren wieder.

Im Rahmen seiner Militärzeit hat der hochdekorierte Kriegsveteran zum Beispiel im West Yorkshire Regiment des Prince of Wales gedient und war unter anderem in Nordafrika, Birma, Malysia und Indien stationiert.

Er arbeitet sowohl für den britischen Inlandsgeheimdienst MI5 als auch für den Auslandsgeheimdienst MI6. Laut eigenen Aussagen will er auch in El Alamein und der Brücke am Kwai ebenso dabei gewesen sein, wie bei der Invasion in der Normandie als auch dem Mau-Mau-Aufstand.

Da sein Vater nicht zu den treuesten Ehemännern zählte und während seiner Dienstzeit beim Militär in vielen Ländern diente, hat Higgins mehrere uneheliche Halbgeschwister auf der ganzen Welt. Hierzu zählen Pater Patrick McGuiness, ein in Nordirland lebender Pfarrer, Elmo Ziller, ein texanischer Rodeo-Veranstalter sowie einem Don Louis Mongueo und eine Halbschwester namens Su Ling.

In den 1940er Jahren war Higgins mit Lady Penelope Ashley verlobt, wobei es nicht zu einer Hochzeit kam. In vielen Folgen der Serie wird er von seiner Freundin Agatha Chumley umgarnt, was er jedoch nie so ganz nachvollziehen kann.

Als Higgins ab 1976 als Verwalter auf dem Anwesen des reichen Schriftstellers Robin Masters tätig ist, hängt er in seinem Büro eine große Ahnentafel auf, auf der eine Verwandtschaft zu Heinrich VIII. nachzulesen ist. Natürlich tauchen seine Halbgeschwister auf dieser Ahnentafel nicht auf.

Als Thomas Magnum 1980 als Sicherheitsbeauftragter auf das Anwesen kommt und in dem luxuriösen Gästehaus lebt, ist das Verhältnis der Beiden zueinander eher ambivalent. Aber auch wenn die Themen Ordnung und korrektes Auftreten ein häufiges Streitthema zwischen den beiden ist, hindert es sie nicht daran, gute und verlässliche Freunde zu werden. Magnum verglich ihre Beziehung einmal mit einem alten sich zankenden Ehepaar.

Higgins ist Mitglied in vielen Gesellschaften und Vereinen, die einen wohltätigen oder kulturellen Zweck haben. Unter anderem ist er Vorstandsmitglied im King Kamehameha Club, Vorsitzender der Gesellschaft für unterprivilegierte Kinder, Mitglied der Historischen Gesellschaft der Aloha, Vorsitzender des Britischen Seemannfonds und Mitglied des anglo-polynesischen Wohlfahrtsvereins.

Darüber hinaus nimmt Higgins an dem jährlich stattfindenden Treffen der Autoren und Poeten auf Hawaii teil, arbeitet im Kunstverein mit und inszeniert Theaterstücke mit der Anglo-Hawaiian Shakespeare-Society.

Der hoch intelligente Higgins spricht neben Englisch, Französisch, Chinesisch und Japanisch auch Kambodschanisch und Hawaiisch und hat einen Doktor in Mathematik. Neben Schach und Polo gehören auch Hypnose, Akupressur und die Gebärdensprache zu den Kenntnissen, über die der Verwalter verfügt.

Er trainiert eine Rugby-Mannschaft und ist Kung-Fu Trainer, spielt Snooker und dirigiert in seinem Arbeitszimmer Opern vom Blatt, wobei die Musik aus seiner Stereoanlage erklingt.

In der Serie wird Higgins mit allerlei Spitznamen behaftet. Neben El Higgo und Punkie sticht dabei Higgy Baby heraus, wie T.C. ihn gerne nannte. Higgins Lieblingsphrase war zweifelsfrei „Oh, my God“.

Higgins wurde von dem Amerikaner John Hillerman gespielt, der die Rolle des Engländers inklusive des englischen Akzents dermaßen perfekt darstellte, dass vielerorts sogar angenommen wurde, Hillerman sei tatsächlich Engländer.

Hier finden Sie alle Episoden von Magnum P.I.