Howcatchem

Der Begriff „howcatchem“ kommt aus dem englischen und steht für „how catch them“, was soviel bedeutet wie „wie fängt man sie“. Frei übersetzt also: Wie fängt der Ermittler den oder die Täter? Hiermit ist der Weg gemeint, wie der Ermittler von der Tat zum Täter gelangt.

Anders als bei whodunit-Geschichten, ist dem Leser / Zuschauer bei der howcatchem-Geschichte sowohl der Tathergang als auch der Täter von Anfang an bekannt.

Er weiß also bereits, wer das Opfer ist, und wer die Tat wie begangen hat. Auch das Motiv für die Tat ist ihm in der Regel bei Beginn der Geschichte bereits bekannt.

Im weiteren Verlauf verfolgt der Leser / Zuschauer den Ermittler dabei, wie er dem Täter auf die Spur kommt. Bekannt und beliebt wurde diese Darstellungs- und Erzählweise durch die Filme um Inspektor Columbo.

Am Anfang wird dem Zuschauer Hintergrundwissen darüber vermittelt, wie es zu der Tat kommt und was das Motiv für die Tat ist. Anschließend ist der Zuschauer Zeuge der Tat und verfolgt sodann Columbo bei seiner Arbeit.

Diese Vorgehensweise des „howcatchem“ wird seitdem auch von anderen Serien genutzt. Hierzu zählen unter anderem

  • Monk
  • Diagnose: Mord
  • Criminal Intent
  • Columbo