Inspektor Barnaby in Film und Fernsehen

Nachdem sich die Bücher der britischen Autorin Caroline Graham um den britischen Ermittler Inspektor Barnaby bei den Lesern großer Beliebtheit erfreuten, wurde die britische BBC aufmerksam und begann mit der Verfilmung der Bücher.

Die Pilotfolge Die Rätsel von Badgers Drift wurde am 23. März 1997 im britischen Sender ITV gesendet. Für eine der ersten Folgen der Serie verfasste die Schriftstellerin auch das Drehbuch. Die Serie war bei den Zuschauern so beliebt, dass sie fortgesetzt wurde, auch nachdem die sieben Romanvorlagen von Caroline Graham verfilmt waren.

Bei den Romanen von Caroline Graham handelt es sich um so genannte whodunit Krimis, was bedeutet, dass der Leser durch Spuren und Hinweise im Verlaufe der Handlung dem Täter auf die Spur kommt. Dabei legt die Autorin natürlich auch falsche Fährten, denen der Leser folgen kann.

Die aus den Romanvorlagen entstandene Fernsehserie Midsomer Murders stellt hingegen nicht den Mord und die Aufklärung in den Vordergrund. Die Serie schildert ausführlich das englische Landleben mit seinen Landhäusern und gepflegten Cottages und skizziert die Menschen als liebenswerte und teils exzentrische Bewohner der Grafschaft.

Die Zuschauer begleiten Detective Chief Inspector Barnaby (gespielt von John Nettles) und seinen Assistenten Detective Sergeant Gavin Troy (gespielt von Daniel Casey) bei ihren Ermittlungen in allen Teilen der fiktiven Grafschaft Midsomer, in der Tom Barnaby und seine Frau Joyce auch leben.

Barnabys Ehefrau Joyce und deren gemeinsame Tochter Cully sind häufig in die einzelnen Geschichten eingebunden, so dass der Zuschauer immer wieder an den meist amüsanten Begebenheiten im Familienleben der Barnabys teilnimmt.

Um die Ausstrahlung der typisch englischen Landschaft einzufangen, fanden die Dreharbeiten in unterschiedlichen Dörfern und Ortschaften, unter anderem in den Grafschaften Buckinghamshire und Oxfordshire, statt.

Auch wenn der Mord nicht im Vordergrund der einzelnen Folgen steht, handelt es sich hierbei um teils mehr als skurrile Taten. Wer hätte zum Beispiel schon einmal davon gehört, dass ein Mörder unter Zuhilfenahme einer Getränkebar einen ungeliebten Menschen aus dem Leben befördert.

Ähnlich wie auch dem belgischen Privatdetektiv Hercule Poirot sein Freund und Begleiter Captain Hastings zur Seite steht, verhält es sich mit Barnabys Assisten DS Troy, dessen Fahrweise seinen Vorgesetzten so manches Mal genervt reagieren lässt.

Troy, dem sowohl der Scharfsinn als auch das Einfühlungsvermögen von DCI Barnaby fehlt, zieht wie Hastings gern und schnell voreilige Schlüsse. Nach Troys Beförderung zum Inspector wird dieser nach Middlesbrough versetzt, so dass Barnaby einen neuen Assistenten benötigt. Dabei handelt es sich um Sergeant Dan Scott (gespielt von John Hopkins), der von seiner Versetzung aus London in die ländliche Provinz alles andere als begeistert ist.

In Folge 44 erscheint Inspektor Barnaby ohne seinen Assistenten an einem Tatort, an dem sich unter anderem auch Constable Ben Jones (gespielt von Jason Hughes) aufhält. Barnaby, überzeugt von Jones' Befähigung zum Kriminalbeamten, verpflichtet Constable Jones spontan als Assistenten. Ist Jones zunächst noch als Constable in der Position des Assistenten tätig, wird er einige Folgen später zum Detective Sergeant befördert.

John Nettles, der die Rolle des DCI Barnaby 13 Jahre lang spielte, hat seinem Wunsch Ausdruck verliehen, die Serie mit Ende der 13. Staffel zu verlassen. Am Anfang der 13. Staffel wird die Rolle des John Barnaby (gespielt von Neil Dudgeon) eingeführt, bei dem es sich um einen Cousin von Inspektor Barnaby handelt. Ab Staffel 14 ist dann John Barnaby die Hauptperson in der Serie Midsomer Murders.