Leroy Jethro Gibbs

Der mit dem Silver-Star ausgezeichnete Irak-Veteran und ehemalige Gunnery Sergeant des United States Marine Corps (UMSC) Leroy Jethro Gibbs (gespielt von Mark Harmon) ist Leiter eines NCIS-Teams, um das sich die Fernsehserie Navy CIS dreht. Der NCIS (NCIS steht für Naval Criminal Investigative Service) ist eine Bundesbehörde, die alle Verbrechen untersucht, bei denen Angehörige der United States Navy oder des United States Marine Corps betroffen sind. Der NCIS hat seinen Sitz auf der Washington Navy Yard in Washington im District of Columbia.

Gibbs war während des Irak-Krieges als Scharfschütze (Sniper) tätig. Während seiner Dienstzeit im Irak wurden seine erste Frau Shannon und ihre gemeinsame Tochter Kelly ermordet und deren Bilder verfolgen Gibbs immer wieder. Nach seiner Rückkehr aus dem Irak trifft er auf den in dem Todesfall ermittelnden NCIS-Agenten Franks, mit dessen Hilfe er den Mörder seiner Familie umbringt. 1991 tritt Leroy Jethro Gibbs dann dem damaligen NIS (Naval Investigative Service) bei. Dabei ist Agent Franks in der ersten Zeit Gibbs Vorgesetzter und Mentor.

Leroy Jethro Gibbs ist, im Gegensatz zu seinem Team-Mitglied Timothy McGee, kein Freund moderner Technik und sein Verständnis von Computern hält sich in sehr engen Grenzen. Auf Grund seiner bisherigen Tätigkeiten spricht er fließend Russisch und beherrscht neben Japanisch und Chinesisch auch die Gebärdensprache. Nach dem Tod seiner ersten Frau und der gemeinsamen Tochter war Gibbs noch dreimal verheiratet, doch der Tod seiner Familie hat ihn unfähig gemacht, Bindungen einzugehen, so dass alle drei Ehen mit einer Scheidung endeten. In seiner knapp bemessenen Freizeit baut der Ermittler in dem Keller seines Hauses ein Boot. Dabei fragt sich der Zuschauer immer wieder, wie Gibbs dieses Boot wohl aus dem Keller bekommt, ohne das Haus abzureißen.

Außer bei Frauen lässt ihn sein Instinkt niemals im Stich und Fehler macht er auch nicht – außer eben bei Frauen. Von seinen 3 Exfrauen hat ihn eine schon mal mit einem Baseballschläger niedergeschlagen und eine andere ist mit einem Golfschläger auf ihn losgegangen. Obwohl Gibbs mit seinen 3 Exfrauen also wenig Glück hatte, finden Frauen ihn attraktiv und im Umgang mit Kindern oder wenn er sich um seine Freunde sorgt, kommt auch eine einfühlsame Seite in ihm zum Vorschein.

Immer wieder sieht man den koffeinsüchtigen Gibbs mit einem Kaffeebecher, dessen Farbe an Starbucks Coffee erinnert. Bei genauerem Hinsehen stellt man jedoch fest, dass es sich nur um eine grafische und farbliche Annäherung an das Starbucks Logo handelt.

In der dritten Staffel überlebt Gibbs in der Folge „Fünfzehn Jahre“ nur knapp ein Bombenattentat und quittiert daraufhin den Dienst. Er begibt sich nach Mexiko zu seinem alten Chef und Freund Franks. In der vierten Staffel kehrt er in der Folge „Auf der Flucht“ jedoch wieder zurück und tritt seinen Dienst wieder an.

In der Folge „Der Oshimaida-Code“ in der fünften Staffel wurde die Direktorin des NICS, Jenny Shepard, während eines Schusswechsels getötet. In der nächsten Folge trat Leon Vance, der bisherige stellvertretender Direktor, Ihre Nachfolge an, löste Gibbs' Team auf und versetzte die Teammitglieder in andere Einheiten. Gibbs bekommt dafür 3 neue NCIS-Agenten. Im Verlaufe der sechsten Staffel kehren Gibbs' alte Team-Mitglieder jedoch nach und nach zurück.

In der sechsten Staffel ist die Folge „Vater und Sohn“ von besonderem Interesse, da der Zuschauer in dieser Folge Gibbs' Heimatstadt Stillwater kennen lernt. Sein Vater Jackson Gibbs (gespielt von Ralph Waite, unvergessen als John Walton in der TV-Serie „Die Waltons“) betreibt in Stillwater immer noch einen Lebensmittelladen. Und auch Gibbs' getötete Frau Shannon lernt der Zuschauer kennen. Am Ende der Folge sieht man Gibbs zurückschauend als jungen Mann in Uniform am Bahnhof von Stillwater sitzen. Der damals noch sehr schüchterne Gibbs unterhält sich mit einer jungen Frau, die für alles eine Regel hat. Der Zuschauer hat nun auch erfahren, was die Grundlage für Gibbs Regeln ist, die immer wieder in der Serie angedeutet oder teilweise genannt werden.

Eines der immer wiederkehrenden Elemente der Serie sind die Schnappschüsse in Schwarz/Weiß, mit denen von einem Akt zum nächsten übergeleitet wird. Gibbs plötzliches Erscheinen hinter einem seiner Team-Mitglieder – natürlich immer in einem für das Teammitglied peinlichen Augenblick gehört ebenfalls zu den Running Gags der Serie. Und es gibt noch ein weiteres immer wiederkehrendes Element in der Serie: Die NCIS Katze. Sie haben noch nie davon gehört? Auf der Seite Gesucht wird die NCIS Katze finden Sie weitere Informationen.

Personen im Umfeld von Leroy Jethro Gibbs

Hier finden Sie alle Episoden der TV-Serie Navy CIS.