Lie to me

In der US-amerikanischen Fernsehserie, die in den USA im Januar 2009 zum ersten Mal gesendet wurde, dreht sich die Handlung um Dr. Cal Lightman (gespielt von Tim Roth) und seine Firma, die Ligthman Group. Dieses Institut beschäftigt sich im Rahmen psychologischer Forschungen mit der Erforschung und der kommerziellen Anwendung körperlich orientierter Zuordnungen emotionaler Gesichtsausdrücke. Dr. Lightman und seine Partnerin Dr. Gillian Foster analysieren in ihrem Unternehmen die so genannten Mikroausdrücke des Gesichtes sowie die Körpersprache.

Dabei handelt es sich um nicht steuerbare und unwillkürliche Bewegungen der Gesichtsmuskulatur, die Aufschluss darüber geben, in welcher Gemütslage sich der Mensch befindet. Sie helfen den beiden Wissenschaftlern auch dabei zu erkennen, ob eine Person die Wahrheit sagt oder lügt. Natürlich kann eine Analyse der Micro Expressions nicht die Erklärung dafür liefern, warum ein Mensch lügt.

Auch wenn einzelne Angestellte oder Agenten den Leistungen der Lightman Group eher skeptisch gegenüberstehen, nutzen Bundesbehörden sowie öffentliche Einrichtungen deren Dienste sehr häufig. Und auch Unternehmen aus der Wirtschaft sowie Privatpersonen zählen zu den Auftraggebern des Institutes. Die Außenaufnahmen des ansehnlichen und imposanten Gebäudes der Lightman Group wurden am Walter E. Washington Convention Center gemacht. Allerdings stammen die Innenaufnahmen nicht von dem an der Adresse 801 Mount Vernon Place Northwest in Washington D.C befindlichen Convention Centers.

Ein immer wiederkehrendes Stilmittel bei der Darstellung sind kurze Bilder oder Szenen, häufig blitzlichtartig dargestellt, die bestimmte Elemente der Körpersprache aufzeigen. Dabei wird der Gemütszustand der dargestellten Person im Zusammenhang mit der Filmhandlung verglichen, um dem Zuschauer dieses Detail zu verdeutlichen. Diese Bilder oder Szenen beziehen sich meist auf bekannte Persönlichkeiten, die in der Öffentlichkeit gelogen haben und später auch der Lüge überführt wurden. Sehr häufig werden hier unter anderem Bilder der folgenden Personen gezeigt:

  • Bill Clinton
  • Richard Nixon
  • O.J. Simpson
  • George W. Bush
  • Silvio Berlusconi

Die Serie zeigt dem Zuschauer auf, dass Worte oft nur als Mittel zur Täuschung genutzt werden. Sie sollen häufig nur verschleiern oder dienen nur der Lüge. Mittels der Analyse der Mikroausdrücke des Gesichtes wird man in die Lage versetzt, hinter die Worte zu sehen und zu sehen, ob es sich bei dem Gesagten um eine Lüge oder eine Wahrheit handelt. Ganz so einfach ist es dann allerdings doch nicht, da auch die Analyse der Mikroausdrücke nicht den Grund dafür angeben kann, warum eine Person lügt, Hass, Schadenfreude oder Scham empfindet.

Der Grund hierfür kann in etwas völlig anderem als dem Vermuteten liegen. Hier gilt es dann wieder, wie einst Sherlock Holmes, Magnum oder Columbo, den Spuren nachzugehen und zu sehen, wohin diese den Detektiv führen. Die Arbeit von Dr. Lightman, seiner Freundin und Geschäftspartnerin Dr. Gillian Foster sowie von Ria Torres, Eli Loker und den Mitarbeitern ist in jedem Fall eine große Hilfe und Erleichterung für die Auftraggeber, da man zunächst einmal herausfinden kann, ob ein verdächtige Person überhaupt gelogen oder die Wahrheit gesagt hat.

Cal Lightman äußerte sich in einer Folge der Serie sinngemäß etwa folgendermaßen: Die Frage ist nicht, ob jemand lügt. Die Frage muss vielmehr lauten, warum. Zu den Fällen, mit denen es die Lightman Group zu tun bekommt gehören Ermittlungen u.a. in den folgenden Fällen:

  1. Der Vorwurf einer Soldatin wegen Vergewaltigung durch ihrem Vorgesetzten. (Folge Schweres Geschütz)
  2. Hat sich ein Testpilot der NASA der Sabotage schuldig gemacht? (Folge Unter Druck)
  3. Wer ist schuld an der Massenpanik vor einem Einkaufszentrum? (Folge Kettenreaktion)
  4. Hat ein Feuerwehrmann nicht versucht, seinen Kollegen zu retten? (Folge Entfesselt)
  5. Hat der Starspieler eines Basketballteams sich schmieren lassen? (Folge Schweres Geschütz)
  6. Hat eine ranghohe Richterin ihre Tochter ermordet? (Folge Unter Druck)
  7. Hat eine Friedensaktivistin in ihrem Buch die Wahrheit beschrieben? (Folge Seelenqualen)

Als Basis für die US-Serie sowie den Hauptdarsteller Dr. Lightman dienen die Forschungen des Wissenschaftlers und Psychologe Professor Paul Ekman. Dieser hat Gesichtsausdrücke und Körpersprache in aller Welt erforscht und arbeitet heute, ebenso wie sein Alter Ego Ligthman, für Bundesbehörden ebenso wie für Wirtschaftsunternehmen.

Im Gegensatz zu Lightman beschränkt sich Ekman nicht zum überwiegenden Teil auf seine Arbeit für Bundesbehörden. Er hat auch schon häufiger Firmen beraten, wenn es um die Erstellung von animierten Figuren in Trickfilmen ging und darüber hinaus ist er auch als Berater für die Serie Lie to me tätig.

Nicht jeder kann ein Spezialist darin sein, Lügen anhand des Gesichtsausdruckes zu erkennen. Wenn Sie aber unbedingt die Wahrheit wissen müssen, kann Ihnen vielleicht auch ein Lügendetektortest weiterhelfen, Zweifel auszuräumen und Gewissheit zu bekommen.

Hier finden Sie alle Episoden der Serie Lie to me.