Max Reinartz

Der Taoist Max Reinartz ist Werbetexter in der Werbeagentur WATCH im Düsseldorfer Stadtteil Oberkassel. Früher wohnte er auch in Düsseldorf, da dort allerdings irgendwann in der Werbebranche Bermudas mit Hemd und Krawatte Mode wurden, zog er es vor, nach Köln zu ziehen. Max Reinartz, der erbarmungslose Sprücheklopfer mit einem Hang und Drang zum Taoismus ist seit Jahren geschieden. Der Enddreißiger trainiert Langstreckenlauf für den New York Marathon, liebt Opern (hier bevorzugt Verdi) und kocht sehr gern.

Natürlich hat Max Reinartz nie daran gedacht, einmal Privatdetektiv in Köln zu werden. Das passierte einfach so. Bei einem Trainingslauf für den New York Marathon wurde er in der Kölner Altstadt auf dem Rückweg nach Hause angeschossen – ein Streifschuss am Oberarm. Natürlich fällt ihm niemand ein, der den Wunsch haben könnte, ihn zu erschießen, mal abgesehen von diversen Menschen, denen er verbal auf die Nase gehauen hat.

Die Polizei kann ebenso natürlich ohne Anhaltspunkte nicht ermitteln und ihm dementsprechend auch nicht weiterhelfen. Im weiteren Verlauf des ersten Romans „Ciao Tao“ lernt er sodann seine Freundin Alwine kennen. Nach einem Angriff mit einem Messer durch einen vermummten Unbekannten, den er in die Flucht schlagen kann, fängt Max Reinartz an, selbst zu ermitteln. Dabei führt ihn die Spur zu einem Kunden seines Arbeitgebers.

Mit seinem alten Freund Hartmut Knodt beobachtet er diesen Kunden, der auf der Königsallee in Düsseldorf am helllichten Tag von zwei auf einem Motorrad sitzenden Mossad-Agenten unter Zuhilfenahme von Maschinenpistolen und einer Handgranate aus dem diesseitigen in das jenseitige Leben befördert. Reinartz und Knodt ziehen die Köpfe ein und behalten sie auch unten.

Kurz darauf inspizieren sie die Lage und Max Reinartz setzt sich geschockt auf den Bordstein. Zufällig setzt er sich auf einen Aluminiumkoffer, der bei der Explosion aus dem Fahrzeug des Opfers geschleudert wurde und ohne darüber nachzudenken nimmt er den Koffer dann an sich. Darin befinden sich, wie er und sein Freund später herausfinden 500.000 Dollar, die die beiden behalten und brüderlich teilen.

Natürlich klärt sich im weiteren Verlauf der Geschichte auf, wer Max ans Leder wollte und am Ende kündigt Reinartz seinen Job als Werbetexter. In seinem zweiten Abenteuer „Max Perplex“ hat er sich als Privatdetektiv mit einer Detektei in Köln selbständig gemacht. Dabei steht an der Tür seines Büros mit Blick auf den Stadtgarten nicht Privatdetektiv, sondern Investigator. Investigator deshalb, weil man seiner Überlegung und Überzeugung nach das Honorar als Investigator ungeniert verdoppeln kann.

Auf der folgenden Seite finden Sie Informationen über den Autor Hen Hermanns.

Personen im Umfeld von Privatdetektiv Max Reinartz

Hartmut Knodt, Restaurantbesitzer und Immobilienhändler
Harmut Knodt ist gelernter Kfz-Mechaniker und hat Studiengänge in Soziologie, Architektur und Psychologie jeweils abgebrochen. Anschließend beschäftigte er sich mit dem An- und Verkauf von Citroen 2CV und gründete sodann eine alternative Stadtzeitung. Gerüchteweise soll Knodt eine Story für diese Zeitung recherchiert und sehr viel Geld dafür erhalten haben, damit er sie nicht druckt. Es dauerte jedenfalls nicht lange, bis Knodt in eine luxuriöse 200qm große Altbauwohnung umzog und statt eines alten VW-Busses einen neuen Jaguar fuhr. Heute besitzt Hartmut Knodt das Restaurant „Basilikum“, ein Restaurant in der Art der Nouvelle Cuisine, allerdings auf Vollkornbasis, und beschäftigt sich mit dem Immobilienhandel.

Alwine, Freundin
Alwine lernte Max auf einer Party kennen. Sie ist Schauspielerin am Anfang ihrer Karriere, so dass sie nebenbei noch kellnert. Sie hat Ähnlichkeit mit Marilyn Monroe, wobei Alwine etwas schlanker ist, und trägt eine Hornbrille. Ihr Aussehen, ihre Art und ihre rauchige Stimme bringen Max Reinartz immer wieder um den Verstand. Alwine bewohnt ein Appartement im Kölner Marienviertel. Von ihrem Bett aus hat man den besten Blick auf die Marienkirche.

Romane um den Investigator Max Reinartz

  • Ciao Tao
  • Max Perplex
  • Maximum Trouble
  • Max hoch 3 (die drei Max Reinartz-Krimis in einem Band)