Mickey Spillane

Der amerikanische Schriftsteller Mickey Spillane wurde am 09. März 1918 als Frank Michael Morrison Spillane im New Yorker Stadtteil Brooklyn geboren. Bereits vor dem Zweiten Weltkrieg betätigte er sich als Texter für Comics und schrieb unter anderem Texte für Captain America, Batman und den Submariner. Darüber hinaus schrieb er auch Kurzgeschichten für so genannte Groschenhefte.

Während des Krieges versah er seinen Dienst bei der Luftwaffe und 1947 erschien Mickey Spillanes erster Roman um den New Yorker Privatdetektiv Mike Hammer, für den der Autor einen Vorschuss von 1.000 US-Dollar erhalten hatte. Die gebundene Ausgabe konnte sich nicht wirklich durchsetzen und davon wurden auch nur insgesamt 7.000 Stück verkauft.

Ganz anders verhielt es sich mit dem neu aufkommenden Medium Taschenbuch. Bis 1955 wurden von Ich, der Richter (I, the Jury) mehr als 4,5 Millionen Exemplare verkauft, was das Buch zu einem der erfolgreichsten Bestseller der amerikanischen Verlagsgeschichte machte. Er schrieb dieses Buch innerhalb weniger Wochen, um nach dem Krieg an Geld zur Gründung einer Existenz zu gelangen.

Zunächst jedoch sollte Spillane noch in anderen Berufen aktiv werden. So arbeitete er in den 1950er Jahren für den Zirkus Barnum & Bailey als Artist mit einer Trampolinnummer. Außerdem ließ er sich als lebende Kanonenkugel durch das Zelt schießen. Auch als Rennfahrer, Schatztaucher und als Schauspieler war er tätig. Gerüchteweise soll Spillane sogar kurze Zeit für das FBI (Federal Buero of Investigation) tätig gewesen sein.

In der Zeit von 1964 bis 1966 schrieb Mickey Spillane vier Bücher, in denen ein Geheimagent namens Tiger Mann als Protagonist agierte. Mit diesen Büchern nutzte Spillane die zu dieser Zeit boomende Welle, die durch den britischen Geheimagenten James Bond entstand. Mickey Spillane beschränkte sich jedoch nicht auf Kriminalromane und Agentenromane. Im Jahr 1979 wurde das Buch „Der Tag, an dem das Meer verschwand“ veröffentlicht. Diese Erzählung handelt von einem Naturphänomen und war als Kinder- und Jugendbuch konzipiert, für die der Autor mit dem Junior Literary Guild Avard ausgezeichnet wurde.

Auch wenn Mickey Spillane sich nicht auf Kriminalromane um den Privatdetektiv Mike Hammer beschränkte, blieb dieser sein bekanntester Held. Der Autor pflegte die Mike Hammer Romane mit zwei Fingern auf seiner alten Smith Corona Schreibmaschine zu schreiben. Dabei begann er immer mit dem Ende des Romans, wobei er an einem Roman nie länger als vier Wochen schrieb. Spillane überarbeitete den ersten Entwurf nicht. Die erste geschriebene Fassung war auch gleichzeitig die letzte.

Mike Hammers New York war eine melancholische und regnerische Stadt und Mickey Spillane schaffte es auf wunderbare Art, die düstere Stimmung des nächtlichen New York einzufangen und zu beschreiben.

Spillane, der seine Geburtsstadt New York hasste, zog in den Bundesstaat South Carolina, wo er sich in Murrells Inlet niederließ, einem kleinen Küstenort etwa auf halber Strecke zwischen Charleston und Wilmington. Meistens sah man ihn dort in seinem alten Ford Pickup herumfahren.

Als er für John Wayne innerhalb von drei Tagen ein Drehbuch umgeschrieben hatte, bekam er von dem Schauspieler einen 1956er Jaguar geschenkt, den der Autor jedoch nur selten nutzte. Spillane, der am liebsten Hackbraten aß, fühlte sich in dem Jaguar nicht wirklich wohl. Seinen alten Pickup fand er deutlich bequemer und außerdem entsprach dieser auch mehr seinem Charakter. Übrigens machte der Autor fast 20 Jahre lang Werbung für die Biersorte Miller Lite.

Im Jahr 1963 wurde Spillanes Buch The Girl Hunters in einer englischen Produktion als Film umgesetzt, in dem der Autor selbst die Rolle des Mike Hammer spielte. Auch bei der amerikanischen TV-Serie Columbo war Mickey Spillane als Schauspieler tätig. In der Folge Schrei oder Stirb hatte er 1970 einen Gastauftritt als Alan Mallory.

Mickey Spillane war dreimal verheiratet und hatte vier Kinder und starb im Alter von 88 Jahren in Murrells Inlet. Das Lebensmotto des Autors lautete Lebe wild, schnell und gefährlich und danach richtete er sich auch. Seine Bücher waren bei seinem Tod schon seit Jahren nicht mehr lieferbar.

Auszeichnungen
1995 erhielt Mickey Spillane den Grand Masters Award der Mystery Writers of America und im Jahr 2007 den Literaturpreis The Hammer der Private Eye Writers of America für die beste Serienfigur in Kriminalromanen, einem Preis, der nach Spillanes Privatdetektiv benannt wurde.

Bücher um den Privatdetektiv Mike Hammer

  • Ich, der Richter / Das Todeskarussell
  • Das Wespennest / Mein Revolver sitzt locker
  • Die Rache ist mein / Späte Gäste
  • Jackpot / Die schwarzen Nächte von Manhattan / Der große Schlag
  • Regen in der Nacht / Menschenjagd in Manhattan / In einsamer Nacht
  • Rhapsodie in Blei / Die verlorenen Schlüssel / Küss mich, Tod
  • Die Mädchenjäger / Die Töchter der Nacht
  • Die Schlange
  • Verkorkst / Die .45er / Das Unding
  • Geliebte Leiche / Tot in New York
  • Flucht ist sinnlos / Keine Chance
  • Tote kennen keine Gnade / Killer / Ich, der Rächer
  • Tod mit Zinsen
  • The Goliath Bone (bisher keine deutsche Ausgabe)
  • The Big Bang (bisher keine deutsche Ausgabe)