Miss Marple in Film und Fernsehen

Zu den in Deutschland bekanntesten Darstellerinnen der Amateurdetektivin Miss Marple dürfte die Schauspielerin Margaret Rutherford gehören. Deren Darstellung der Miss Marple entspricht jedoch nicht unbedingt derjenigen der Leser der Bücher von Agatha Christie. Entgegen der Romanvorlage, in der Miss Marpel von schlanker und hochgewachsener Statur ist, die einen blässlichen und zerbrechlichen Eindruck erweckt, war Margaret Rutherford von kleiner, kräftig gebauter Statur.

Auch wäre die literarische Miss Marple wohl nie auf die Idee verfallen zu reiten oder zu fechten, an einem Golfturnier teilzunehmen oder einem Schießwettbewerb mit Handfeuerwaffen. Margaret Rutherford verlieh der Figur der Amateurdetektivin einen durchaus komödiantischen Zug, der von Agatha Christie zwar nicht vorgesehen war, der die Figur der Miss Marple allerdings gerade bei den Menschen bekannt machte, die bisher noch keinen Roman über sie gelesen hatten.

Aus den bereits genannten sowie weiteren Gründen war Agatha Christie von den Verfilmungen mit Margaret Rutherford keineswegs angetan. Hierzu gehörte auch, dass Miss Marple darin von dem Bibliothekar Mr. Stringer (dargestellt von Stringer Davis) begleitet wird. In der literarischen Vorlage kam die Figur des Mr. Stringer nicht vor, da es sich bei Davis allerdings um Rutherfords Ehemann handelte und sie darauf bestand, dass ihr Mann in den Filmen mitspielt, wurde für ihn die Rolle des Mr. Stringer der Geschichte hinzugefügt.

Auch wenn Agatha Christie von Margaret Rutherford als Miss Marple wenig erbaut war, spielte Rutherford in vier Filmen die Miss Marple. Zwischen 1961 und 1964 entstanden die Filme 16 Uhr 50 ab Paddington, Der Wachsblumenstrauß, Vier Frauen und ein Mord und Mörder ahoi! unter der Regie von George Pollock.

Dabei basiert allerdings nur 16 Uhr 50 ab Paddington auf einem Miss-Marple Roman. Der Wachsblumenstrauß und Vier Frauen und ein Mord basieren auf Geschichten, in denen der belgische Privatdetektiv Hercule Poirot die Ermittlungen durchführt und Mörder ahoi! basiert sogar nur noch auf Motiven der Queen of Crime. Außerdem wohnt die von Margaret Rutherford dargestellte Miss Marple nicht in St. Mary Mead in der Grafschaft Downshire, sondern dem Dorf Milchester.

Übrigens änderte sich Agatha Christies Meinung über die vier Filme, nachdem sie feststellen konnte, wie beliebt ihre Romanheldin Miss Marple durch Rutherfords Darstellung geworden war. Sie widmete Margaret Rutherford daraufhin den Roman Mord im Spiegel. Das Buch wurde im Jahr 1980 verfilmt und da die Handlung im Filmmillieu spielt, konnte eine Reihe hochkarätiger Stars zu ihrer Mitarbeit bewegt werden. Miss Marple wurde von der Schauspielerin Angela Lansbury dargestellt, mit der Fernseh-Serie Mord ist ihr Hobby sehr bekannt wurde. Tony Curtis, Rock Hudson, Kim Novak, Geraldine Chaplin und Liz Taylor besetzten weitere Rollen in dem von Guy Hamilton in Szene gesetzten Krimi.

Von 1984 bis 1992 produzierte die BBC unter dem Titel Agatha Christie's Miss Marple eine zwölfteilige Serie, in der Joan Hickson die Rolle der Miss Marple spielte. Die Serie wurde unter anderem in Norfolk, Devon und in der Nähe von Oxford gedreht. Als Kulisse für St. Mary Mead, das Dorf, in dem Miss Marple lebt, dient die Stadt Nether Wallop in der Grafschaft Hampshire. Die Presse und die Kritiker waren von den Verfilmungen der 12 Romane, in denen Miss Marple ermittelt, ebenso begeistert wie die Zuschauer.

Die örtlichen Gegebenheiten wurden für die Dreharbeiten ebenso liebevoll und detailliert dargestellt wie Häuser, Autos, die Dekorationen, Mode, Make-up und Frisuren. Nicht nur die optische Ausstattung der Serie wurde von allen Seiten gelobt, sondern auch, dass die Drehbuchautoren und der Regisseur sich bei der Umsetzung sehr genau an die Vorlage von Agatha Christies Büchern gehalten hatten.

Übrigens spielte Joan Hickson bereits in der Verfilmung von 16 Uhr 50 ab Paddington aus dem Jahr 1961 eine kleine Nebenrolle, in der sie die Zugehfrau Mrs. Kidder darstellt. Unerwähnt soll auch nicht bleiben, dass Agatha Christie bereits 1964 Joan Hickson als ihre Favoritin für die Rolle der Miss Marple sah. In diesem Jahr sah die Autorin Joan Hickson in dem Stück Der Tod wartet und schrieb ihr einen Brief, in der sie der Schauspielerin mitteilte, dass sie hoffe, dass Joan Hickson eines Tages ihre geliebte Miss Marple spielen werde.

Die Schauspielerin Helen Hayes (bekannt aus Filmen wie Airport oder Herbie groß in Fahrt) war die nächste, die die Amateurdetektivin Miss Marple in den Verfilmungen von Fata Morgana und Karibische Affäre darstellte.

Seit 2004 produziert der britische Fernsehsender ITV (Independent Television) die Fernsehserie Agahta Christie's Marple, in der zunächst Geraldine McEwan die Rolle der Miss Marple spielte. Nachdem diese sich zurückgezogen hatte, wurde die Rolle von der jüngeren Julia McKenzie gespielt.

Bei den Zuschauern kam Agatha Christie's Marple ganz gut an, was bei der Miss-Marple Fangemeinde ganz und gar nicht der Fall war, da sich die Serie nur sehr begrenzt an die Werkvorlage hielt. So wurden in der Serie immer wieder Plots oder Motive geändert, in einer sogar Miss Marples ehemaliges Liebesleben angeschnitten und in einer Verfilmung überdies die Identität des Mörders geändert. Darüber hinaus wurden für die Serie auch Romane genutzt, in denen Miss Marple gar nicht vorkam.

Unter Fans der Amateurdetektivin Miss Marple gilt die Darstellung von Joan Hickson als die beste, da diese Serie sich am meisten an die von Agatha Christie, der Queen of Crime, geschriebenen Vorgaben hält.

Miss Marple Romane von Agatha Christie

  • Mord im Pfarrhaus
  • Der Dienstagabend-Klub
  • Die Tote in der Bibliothek
  • Die Schattenhand
  • Ein Mord wird angekündigt
  • Fata Morgana
  • Das Geheimnis der Goldmine
  • 16 Uhr 50 ab Paddington
  • Mord im Spiegel
  • Karibische Affäre
  • Bertrams Hotel
  • Das Schicksal in Person
  • Ruhe unsanft