Navy CIS

Staffel 1 - Folge: Der Terrorist
Erstausstrahlung in Deutschland: 25.August 2005
Originaltitel: Reveille

Starring

Inhalt

Seitdem der Terrorist Ari Haswari in der Folge Der Alptraum im Keller Dr. Mallard, seinen Assistenten und Agent Todd als Geiseln genommen hat, wird Special Agent Gibbs von Albträumen gequält. Darin betritt er die dunkle Pathologie im NCIS Hauptquartier.

Er sieht Ducky in einer Ecke stehen und einen schwarzen Leichensack auf dem Tisch liegen. Als er diesen öffnet, findet er darin die tote Caithlin Todd mit einem Einschussloch in der Stirn. Als er aufsieht, steht der Terrorist Ari Haswari in einer Ecke der Pathologie und lächelt ihn an.

Timothy McGee hat eine Möglichkeit gefunden, die Bildersuche, die Gibbs auf seinem PC laufen hat, zu beschleunigen. In diesem Gespräch erfährt der Zuschauer, dass McGee in der Nacht zuvor bei Abby übernachtet und dabei in einem Sarg geschlafen hat. Und laut Abbys Aussage nicht nur geschlafen. Dabei hatte sie ihm erzählt, dass es sich dabei um eine kastenförmige Schlafcouch handelte, wobei sie sich jedoch geweigert hat, das Licht einzuschalten.

Während Anthony DiNozzo beim joggen eine Schwedin kennenlernt, erteilt Gibbs Agent Todd die Weisung, ein Profil des Terroristen zu erstellen. Zeitgleich befindet sich Ari Haswari in Washington und bereitet mit seinen Männern ein Attentat auf Marine One, den Helikopter des Präsidenten vor.

Der Plan der Attentäter sieht vor, Marine One sowie die beiden Begleithelikopter auf ihrem Flug vom Weißen Haus nach Camp David mit mehreren Attrappen von Boden-Luft Raketen zu einer Notlandung zu zwingen. Anschließend wollen sie die Helikopter außer Gefecht setzen und den Präsidenten sowie seinen Staatsgast als Geiseln nehmen.

Beim Mittagessen unterhalten sich Kate, Tony und Ducky über Agent Gibbs und die Vehemenz, mit der dieser Haswari jagt. Als sie nach dem Essen an einer Straßenkreuzung steht hält ein schnelles Motorrad an der roten Ampel. Kurz darauf öffnet der Fahrer das Visir seines Helms und sie erkennt Ari Haswari. Bevor sie jedoch reagieren kann, rast dieser über Kreuzung und der einsetzende Querverkehr behindert ihre Sicht und die Schussbahn.

Kurzerhand springt sie in einen an der Ampel stehenden Mini Cooper, in dem zwei Männer sitzen und erteilt ihnen den Befehl, dem Motorrad zu folgen. Bei den beiden Männern handelt es sich jedoch um Angehörige von Haswaris Terroristengruppe und die beiden entführen Kate. Sie fahren zu einem einsam gelegenen Hof, wo Haswari sich Informationen erhofft, bei welchem der drei Helikopter es sich um Marine One halten wird. Dies ist für einen Außenstehenden nicht ersichtlich da die drei Helikopter absolut identisch aussehen werden.

Haswari fordert Kate zunächst einmal auf, Gibbs anzurufen und ihr Fernbleiben vom Dienst plausibel darzulegen. Für den Fall, dass sie sich weigert, würde die Schwedin Martha am Abend bei ihrem Daten mit Anthony DiNozzo eine Waffe mitnehmen und diesem in den Hinterkopf schießen.

Timothy ist zu diesem Zeitpunkt endlich der Durchbruch gelungen. Er hat herausgefunden, dass es sich bei dem bisher namenlosen Terroristen um Ari Haswari handelt, der 1994 seinen Abschluss am Edinborough Medical College gemacht hat. Kurz nachdem Haswari von Kate erfahren hat, dass man die drei Helikopter nicht voneinander unterscheiden kann, erschießt er Martha und gibt Kate ihr Handy zurück.

Dabei erzählt er ihr, dass er für den Mossad arbeitet und undercover für die Hamas und Al Qaida tätig ist. Derweil wird auch Special Agent Gibbs, während er in seinem Keller an einem Boot baut, darüber informiert, dass Haswari kein Terrorist ist. Gibbs macht sich auf den Weg ins Hauptquartier des NCIS, wo er in der Pathologie auf Haswari trifft, der die Leiche von Martha mitgebracht hat.

Haswari legt dem NCIS Ermittler dar, dass er der Hamas gegenüber Martha als Agentin des Mossad ausgeben wird. Kurz darauf schießt Gibbs ihm in die Schulter und sagt ihm, dass es sich mit dieser Wunde auch Al Qaida gegenüber glaubwürdiger darstellen lassen wird.

Co-Starring

  • Rudolf Martin als Ari Haswari
  • Josie Davis als Martha

Regie: Tom Wright
Drehbuch: Donald Bellisario

Komponist: Brian Kirk
Kamera: William Webberly