Navy CIS

Staffel 1 - Folge: Falsche Fährten
Erstausstrahlung in Deutschland: 21. Juli 2005
Originaltitel: Unsealed

Starring

Inhalt

Es ist mitten in der Nacht, als eine Frau von Geräuschen im Haus aufwacht. Sie weckt ihren Mann, der sich einen unter dem Bett liegenden Baseballschläger greift, um nach dem Rechten zu sehen.

Kurz darauf steht ein Fremder im Schlafzimmer, bewaffnet mit einer Pumpgun. Als dieser sie auffordert, sich auf den Bauch zu drehen, befürchtet sie schon das Schlimmste. Sie redet auf den Mann ein, erhält jedoch keine Antwort. Als sie sich traut, über die Schulter zu sehen, ist der Mann verschwunden. Ebenso die Kleidungsstücke ihres Mannes. Dafür liegt ein Sträflingsanzug der Haftanstalt Leavenworth vor dem Bett.

Dieser stammt von Jack Curtin, einem ehemaligen Navy Seal, der wegen zweifachen Mordes dort inhaftiert war. Curtin wurde beim Prozess vorgeworfen, seine Frau und einen Fernsehtechniker ermordet zu haben. Da es sich bei dem Mann um einen Navy Seal handelt, wird der Naval Criminal Investigation Service (NCIS) eingeschaltet und Agent Gibbs beginnt mit seinem Team mit den Ermittlungen.

Zunächst einmal erörtert Agent DiNozzo jedoch mit seiner Kollegin Caitlin Todd, was einen Menschen dazu treiben kann, allein nach dem Rechten zu sehen, anstatt die Polizei zu benachrichtigen, woraufhin Kate ihm erzählt, dass sie häufig ihre Waffe unter dem Kopfkissen liegen habe. Da der Verdacht besteht, dass der entflohene Curtin seinen bei den Großeltern lebenden Sohn entführen will, erhalten Kate und Tim McGee den Auftrag, sich dort aufzuhalten und aufzupassen.

Dort gelingt es Curtin allerdings, Kate zu überraschen. Er fesselt sie an einen Stuhl und spricht kurz mit seinem Sohn. Als der vor dem Haus positionierte McGee auf seine Funkanfrage keine Rückmeldung erhält, betritt er das Haus und findet Kate gefesselt vor. Curtin hat allerdings zwischenzeitlich das Haus verlassen – ohne seinen Sohn. Nachdem McGee seine Kollegin befreit hat, stürzen beide aus dem Haus. Curtin ist es gelungen, einen Autofahrer anzuhalten und diesen aus seinem Fahrzeug zu zerren, woraufhin er mit dem gestohlenen Wagen flieht. Kate und McGee schießen dem Flüchtenden hinterher.

Während sich Gibbs mit Commander Foley unterhält, der sich als Einziger aus Curtins ehemaliger Einheit zur Zeit in den USA aufhält, befragt DiNozzo die damalige Anwältin des Judge Advocate General's Corps (JAG Corps), der obersten Justizinstanz der US-Streitkräfte. Curtin hatte bereits im damaligen Prozess immer wieder seine Unschuld beteuert. Seiner damaligen Aussage nach seien seine Frau und der Fernsehtechniker bereits tot gewesen, als er das Haus betrat.

Gibbs hält den Flüchtigen für unschuldig, weswegen er sowohl die damalige JAG-Anwältin als auch den Verteidiger ins Hauptquartier des NCIS bringen lässt, so dass sie gemeinsam die damaligen Fallakten erneut studieren können. Informationen zufolge habe Curtin herausgefunden, dass seine Frau sich ein zusätzliches Handy zugelegt habe. Nachdem er sich habe Zugang zu den Daten des Providers verschaffen können, habe er herausgefunden, dass die Nummer, die seine Frau am häufigsten gewählt habe, die Mobilfunknummer von Commander Foley gewesen sei. Dieser habe sich jedoch mit ihm gemeinsam zum damaligen Zeitpunkt im Krieg befunden.

In einer Befragung von Mrs. Foley erfahren Tony und Kate, dass ihr Mann über einen Monat früher wieder nach Hause gekommen sei als Curtin, woraufhin Gibbs Commander Foley zum Verhör bestellt. Dann verstößt McGee, der dringende Informationen für seinen Vorgesetzten hat, gegen Gibbs Regeln (Nr. 22: Unterbrich Gibbs niemals bei einem Verhör!). Er teilt Gibbs mit, dass Abigail bei einer erneuten Untersuchung herausgefunden hat, dass sich sowohl im Blut von Curtins ermordeter Frau als auch dem von Commander Foley Herpesviren befanden. Im Blut von Curtin habe sie diese jedoch nicht finden können.

Nach einer genaueren Auswertung der Handyrechnung der toten Mrs. Curtin kommt DiNozzo zu der Schlussfolgerung, dass diese zwar ein Verhältnis hatte, allerdings nicht mit Commander Foley, sondern mit Mrs. Foley. Daraufhin begibt sich das Team zum Haus der Foleys, wo es ihnen gelingt, den dort ebenfalls anwesenden Curtin von einem schweren Fehler abzuhalten.

Am Ende, als das gesamte Team sich wieder im Hauptquartier des NCIS aufhält, taucht die geheimnisvolle rothaarige Frau auf, die Gibbs immer wieder in ihrem Mercedes SL Cabrio abholt oder absetzt. Gibbs spricht mit ihr am Aufzug und gibt ihr abschließend einen Kuss auf die Wange. Tony und Kate können ihre Neugierde kaum bezähmen und stellen wilde Spekulationen an.

Nachdem McGee sich bei Gibbs für die erneute gute Zusammenarbeit bedankt hat, macht er sich auf den Weg zum Aufzug. Er wendet sich jedoch noch einmal kurz um und sagt zu Gibbs, dass Kate und Tony ihn unbedingt noch etwas fragen wollen. Die beiden beugen sich zu diesem Zeitpunkt sehr beschäftigt wirkend über Tonys Computer und haben nun große Erklärungsnot, als Gibbs sie auffordernd anschaut.

Co-Starring

  • Tim Abell als Jack D. Curtin
  • Allen Sapienza als Commander William Foley
  • Leon Russom als Großvater

Regie: Peter Ellis
Drehbuch: Thomas L. Moran

Komponist: Brian Kirk
Kamera: William Webb