Navy CIS

Staffel 1 - Folge: Fünf Musketiere
Erstausstrahlung in Deutschland: 14. Juli 2005
Originaltitel: The Truth Is Out There

Starring

Inhalt

In einer alten Lagerhalle findet eine Party statt. Als einer der Partygäste die Toilette aufsucht, tropft von der Decke Blut auf seine Kleidung. Als der junge Mann sich auf eine leere Blechtonne stellt, um die Decke näher zu untersuchen, gibt die Decke nach und eine Leiche fällt auf den Boden.

Bei dem Toten handelt es sich um Petty Officer Chris Gordon. Da sich sein Assistent Gerald nach einer Schussverletzung (siehe Folge Der Alptraum im Keller) führt Dr. Donald Mallard am Fundort der Leiche eine erste Untersuchung allein durch.

Währenddessen machen sich Agent Gibbs und sein Team mit den Örtlichkeiten vertraut und suchen nach Anhaltspunkten. Duckys Untersuchung des Toten und gefundene Reifenspuren ergeben, dass Gordon scheinbar bei einem Autounfall sein Leben verlor.

Erste Hinweise führen Gibbs, Anthony DiNozzo und Caitlin Todd zu Gordon, einem knapp siebzehnjährigen Schüler, der sich als Veranstalter dieser Party entpuppt. Da er selbst ihnen nicht weiterhelfen kann, gibt er den Ermittlern den Namen des Türstehers mit dem Hinweis, dass dieser möglicherweise mehr wissen könnte.

Als Nächstes begibt das Team sich in Chris Gordons Quartier, welches schon von jemandem durchsucht worden zu sein scheint. Bei einer weiteren Durchsuchung findet Gibbs in einem der Lautsprecher der Stereoanlage 40.000 Dollar in bar. Die Überlegung, dass es sich hierbei um Bestechungsgeld handeln könnte, wird jedoch von PO Gordons Vorgesetztem zerstreut, da der Tote nicht in einer Position gewesen sei, bei der eine Bestechung möglich gewesen wäre. Gibbs erfährt außerdem, dass Gordon seine Zeit immer mit denselben vier Freunden verbracht habe.

Nachdem Ducky seine Untersuchung am Tatort beendet hat, wurde die Leiche von Chris Gordon sofort in die Autopsie im NCIS Hauptquartier gebracht, wo Dr. Mallard mittlerweile die Autopsie beendet hat. Der erste Eindruck, dass Gordon bei einem Autounfall starb, hat sich bestätigt. Verwirrend ist allerdings, dass sich auf der Leiche neben Glassplittern einer Windschutzscheibe auch, von Abby bestätigt, Babypuder und ein kleines Stück Latex gefunden wurden. Scheinbar trug der Tote zum Zeitpunkt seines Todes ein Kostüm.

Als Gibbs die vier Freunde und Kollegen des Toten vernimmt, erzählen ihm diese übereinstimmend, dass Chris die Party gegen Mitternacht mit einer Frau verlassen habe. Antoin Mann, der Türsteher der Party, hingegen erzählt Gibbs, dass die Frau nicht mit Chris die Party verlassen habe, sondern mit Howard Carter, einem der Freunde des Toten.

Im weiteren Verlauf der Ermittlungen finden die Ermittler auf einem neben der Lagerhalle gelegenen Streifen Ödland eine Plastikverpackung, in die normalerweise Videokassetten zum Verkauf eingeschweißt werden. Dieser Fund bringt Gibbs und seine Leute ein ganzes Stück weiter und hilft Ihnen, den Fall zu klären.

Co-Starring

  • Leonard Roberts als PO Howard Carter
  • James Huang als PO Wong
  • Ryan Taszo als Gordon
  • Chris Johnson als PO James Morgan

Regie: Dennis Smith
Drehbuch: Jack Bernstein

Komponist: Brian Kirk
Kamera: William Webb