Navy CIS

Staffel 1 - Folge: Todesschüsse
Erstausstrahlung in Deutschland: 16. Juni 2005
Originaltitel: One Shot, One Kill

Starring

Inhalt

Nachdem zwei junge Männer in einem Supermarkt an einem Spielautomaten bei einem Ego-Shooter kläglich gescheitert sind, werden sie Zeuge, wie ein Marine an einem anderen Automaten in diesem Spiel alle Gegner besiegen kann. Die beiden Arbeitslosen führen die in dem Supermarkt angefangene Unterhaltung mit Gunnery Sergeant Freddie Alvarez in dessen Büro im US Armed Forces Recruiting Center fort, wo dieser versucht, die beiden davon zu überzeugen, sich zum Marines Corps zu melden. Während dieses Gespräches wird Alvarez durch die Schaufensterscheibe hindurch erschossen.

Das hinzugezogene Team von Agent Gibbs beginnt am Tatort mit seiner Ermittlungsarbeit. Auf Grund der vorgefundenen Hinweise ist davon auszugehen, dass der getötete Offizier aus größerer Entfernung mit einem Gewehr erschossen wurde. Auf der Suche nach dem Projektil stößt Anthony DiNozzo auf ein Loch in der Wand zum Nebengebäude. Auf Grund der Flugbahn des Geschosses scheint das Projektil durch dieses Wand ins Nebengebäude gelangt zu sein.

In Begleitung von Agent Todd macht sich DiNozzo auf den Weg dorthin. In den direkt an das Rekrutierungsbüro grenzenden Räumlichkeiten befindet sich eine Lagerhalle, in der sich Spielzeug befindet. Dort treffen die beiden Agents auf Carl (gespielt von T.J. Thyne, Darsteller von Dr. Jack Hodgins in der Serie Bones – die Knochenjägerin), der hier seiner Arbeit nachgeht. Carl weiß als großer Fan von Krimis so ziemlich alles, was mit Polizei, FBI, CSI oder ähnlichen Diensten zu tun hat. Da er kaum einmal eine der zahlreichen Sendungen im Fernsehen verpasst und auch versucht, mit seinem Wissen anzugeben, macht er sich damit allerdings nicht gerade beliebt. Außerdem gelingt es ihm kaum, seine Augen von der gut aussehenden Caitlin Todd abzuwenden.

Es stellt sich heraus, dass das gesuchte Projektil in einem Karton mit Puppenköpfen gelandet ist, der von Tony zu Untersuchungszwecken umgehend konfisziert wird. Diesen Karton mit dem Beweismittel darin liefert DiNozzo später im Labor von Abby Sciuto ab, die jeden Puppenkopf aufschneidet, bis sie endlich das gesuchte Projektil findet. Abigail erstellt auch eine Computersimulation, so dass die Ermittler Hinweise darauf erhalten, von wo aus der tödliche Schuss auf den Gunnery Sergeant abgeben wurde. Es stellt sich heraus, dass der Schuss aus einem der Obergeschosse eines mehrere Straßen entfernt liegenden Lagerhauses abgegeben wurde.

Das Gros der von Alvarez rekrutierten Marines jedoch war dem Rekrutierer zu Dank verpflichtet, was in vielen Dankschreiben auch zum Ausdruck kommt. In diesen Akten weist sich allerdings auch, dass Alvarez die Rekruten teils mit sehr merkwürdigen Methoden fängt. Einem Rekruten verspricht er, am medizinischen Dienst der Marines teilnehmen zu können, obwohl es bei den Marines gar keine Sanitäter gibt. Ein anderer wollte Offizier werden, was Alvarez ihm zusagte, sofern er sich für 6 Jahre verpflichten würde. Als sich die Highschool-Zeugnisse des Rekruten jedoch als zu schlecht für eine Offizierslaufbahn erwiesen, wollte dieser aus dem Dienst ausscheiden, was nicht möglich war.

Da der heutige Sergeant Barnes damals Drohungen gegen Alvarez ausstieß und ihm Rahmen seiner Ausbildung bei den Marines zum Scharfschützen ausgebildet wurde, rückt er in den Fokus der Ermittlungen. Noch während Gibbs sich mit Sergeant Barnes in einem der Verhörräume des NCIS aufhält, wird ein weiterer Rekrutierer des Marines Corps von einem Scharfschützen, einem sogenannten Sniper, erschossen. Gerade am Tatort eingetroffen, mischt sich das FBI in die Ermittlungen ein und schließt Gibbs und sein Team von den weiteren Ermittlungen aus. Dennoch gelingt es Kate, das Projektil zu sichern, das den toten Staff Sergeant durchschlug und in einer Wand steckenblieb.

Außerdem findet Gibbs am Tatort eine weiße Feder, die das Ermittlerteam auf die richtige Spur führt. Und auch bei der nachträglichen Suche am ersten Tatort findet sich eine solche Feder. Um die Ermittlungen voranzutreiben und den Täter zu überführen, erarbeitet Gibbs einen Plan. Das Büro des zuletzt ermordeten Staff Sergeant soll am kommenden Tag wieder eröffnet werden, was in der Presse auch kundgetan wird. Dabei wird Gibbs die Rolle des rekrutierenden Gunnery Sergeant übernehmen. Unterstützt wird er von Caitlin unterstützt, die als Captain in der Rolle seiner Vorgesetzten auftritt. Währenddessen hängt Tony, verkleidet als Mitarbeiter einer Telefongesellschaft an einem nahe gelegenen Telefonmast, um den Überblick zu behalten.

Im Laufe des Vormittages führt Gibbs als Rekrutierer einige Gespräche mit interessierten Männern, die darüber nachdenken, sich dem Marines Corps anzuschließen. Nachdem von einem Wasserlieferanten der Wasserautomat im Büro aufgefüllt wurde, erscheint ein junger Mann, der sich auffällig verhält. Nachdem dieser das Büro verlassen hat, findet Gibbs eine weitere weiße Feder.

Guest Stars

  • Michael Gaston als Major Dougherty
  • Francesco Quinn als Gunnery Sergeant Alvarez
  • Brad Hawkins als Aaron Barnes
  • T. J. Thyne als Carl

Regie: Peter Ellis
Drehbuch: Bill Grant

Komponist: Brian Kirk
Kamera: William Webb