NUMB3RS - die Logik des Verbrechens

In der amerikanischen Krimiserie Numb3rs – Die Logik des Verbrechens (Original: NUMB3RS) geht es um die Arbeit von FBI (Federal Bureau of Investigation) Special Agent Donald Eppes, genannt Don. Immer wieder erhält Don Eppes dabei Unterstützung von seinem Bruder Charles Edward Eppes, genannt Charlie.

Charles Eppes ist als Professor für angewandte Mathematik an der fiktiven CalSci, einer südkalifornischen technischen Hochschule, tätig und forscht auf dem Gebiet der Wahrscheinlichkeitstheorie. Er ist in der Lage, wissenschaftliche Gesetzmäßigkeiten auf die Realität zu übertragen.

Durch seine umfassenden Kenntnisse der Mathematik ist der junge Professor in der Lage, den Wohnort eines Serientäters anhand der Analyse der unterschiedlichen Tatorte zu finden. Seine Kenntnisse sind auch übertragbar auf die Ausbreitung einer rätselhaften Krankheit, eine Serie von Bankrauben und viele weitere Probleme, mit denen sich das FBI immer wieder auseinandersetzen muss.

In der Serie NUMB3RS wird auf anschauliche Art und Weise der Einfluss von Mathematik auf den Alltag dargestellt. Ebenso wird gezeigt, wie Mathematik die Ermittlungsarbeit der Polizei positiv beeinflussen kann. Obwohl es durchaus eine Ähnlichkeit zwischen NUMB3RS und der sehr erfolgreichen Serie CSI: Den Tätern auf der Spur sowie den daraus entstandenen Spin-offs gibt, liegen die Schwerpunkte bei NUMB3RS definitiv in den eingeschlagenen Ermittlungswegen und nicht in der Spurensicherung.

Bei NUMB3RS geht es unter Zuhilfenahme angewandter Mathematik darum, Verbrechen zu verhindern, kriminelle Verhaltensmuster aufzudecken oder auch den Ursprung einer sich ausbreitenden Krankheit herauszufinden.

In den USA wurde NUMB3RS erstmalig im Januar 2005 auf CBS und in Deutschland im September desselben Jahres ausgestrahlt. In den USA wurde die Serie im Mai 2010 nach der sechsten Staffel wegen rückläufiger Quoten eingestellt. Ausführende Produzenten der Serie waren unter anderem die Brüder Tony und Ridley Scott.

Tony Scott führte Regie in Filmen wie Last Boy Scout, Der Fan, Der Staatsfeind Nr. 1, Spy Game, Die Entführung der U-Bahn Pelham 123 und produzierte den Film Das A-Team – der Film. Sein Bruder Ridley Scott führte Regie in Filmen wie Black Rain, Thelma & Louise, Gladiator, Black Hawk Down, Hannibal, American Gangster, Robin Hood und produzierte Filme wie In den Schuhen meiner Schwester, Hannibal, Black Hawk Down, Das schwarze Herz oder Robin Hood.

Eigentlich war vorgesehen, die Serie am MIT (Massachusetts Institute of Technology) in Cambridge im Bundesstaat Massachusetts anzusiedeln. Man entschloss sich jedoch dann, dass die fiktive CalSci (California Institute of Science) in Los Angeles County besser geeignet wäre.

Am Ende der Folge Gefährlicher Chat hat der amerikanische Astronaut Buzz Aldrin, der an der Apollo 11 Mission teilnahm und direkt nach Neil Armstrong den Mond betrat, einen kurzen Cameo-Auftritt, in dem er den Physiker Professor Larry Fleinhardt vom Hauptquartier des FBI abholt.

Kriminalistik und Mathematik sind zwei Schwerpunkte, die in einer Krimiserie bisher so noch nicht aufeinandertrafen. Natürlich hat Mathematik mit jeder Ermittlung zu tun, doch in NUMB3RS wird ihr sehr viel Aufmerksamkeit geschenkt. Positiv sollte erwähnt werden, dass sich das Element Mensch in den Berechnungen häufig als schwer berechenbar, wenn nicht gar als unberechenbar herausstellt. Da sich diese Kriminserie nicht auf Mord und Kapitalverbrechen beschränkt, sind die Fälle mit denen es die Ermittler zu tun bekommen, sehr vielfältig und spannend.

Die Interaktion der beiden eher ungleichen Brüder Don und Charlie Eppes untereinander sowie mit ihrem Vater Alan Eppes ist abwechslungsreich und realitätsnah. Hier wird auch immer wieder einmal klar, dass die beiden Brüder nicht immer in der Lage sind, einander zu verstehen. Die Charaktereigenschaften der einzelnen Figuren sind schön herausgearbeitet und es macht Spaß, zu sehen, wie sie sich im Laufe der Serie weiterentwickeln.

Personen der Serie Numb3rs – die Logik des Verbrechens