Patrick Jane

Patrick Jane (gespielt von Simon Baker) ist auf Jahrmärkten aufgewachsen, auf denen sein Vater als Medium gearbeitet hat, der seinen Kunden vormachte, er könne Kontakt zu Verstorbenen aufnehmen. Als Jane alt genug war, wurde er von seinem Vater darauf vorbereitet, ihm bei seiner Arbeit behilflich zu sein. Irgendwann lernte Patrick die Tochter einer Zirkusfamilie kennen und die beiden verliebten sich ineinander.

Da beide nicht länger zum fahrenden Volk gehören, sondern sesshaft werden wollten, entschlossen sie sich, fortzugehen. In den folgenden Jahren schulte Jane seine Beobachtungsgabe, Wahrnehmungsfähigkeit sowie seine psychologischen Kenntnisse und arbeitete als Medium. Dabei wirken seine Vorgehensweisen ähnlich wie die des Wissenschaftlers Dr. Cal Lightman aus der TV-Serie Lie to me oder des berühmten französischen Amateurdetektiv C. Auguste Dupin.

Da der sehr charmante Jane er es sehr geschickt verstand, seinen Kunden vorzumachen, dass er den Kontakt zu verstorbenen Menschen vermitteln oder Gedanken lesen könne, verdiente er mit seiner Arbeit viel Geld und trat auch in Fernsehshows auf. Neben dieser Tätigkeit wurde er auch ab und an von der Polizei als Berater in einem Fall engagiert.

Zu dieser Zeit suchte der Serienmörder Red John immer wieder seine Opfer und Patrick Jane wurde dazu aufgefordert, in einer Fernsehshow ein Profil Red Johns zu erstellen. In diesem Fernsehauftritt behauptete Jane, maßgeblich an den Ermittlungen beteiligt zu sein und bezeichnete den Serientäter als einsamen und traurigen Menschen. Seine Ausführungen gipfelten in der Aussage, dass es sich bei Red John um einen kleinen gequälten Mann handeln müsse.

Nach dem Fernsehauftritt macht sich Jane auf den Weg nach Hause. Dort angekommen findet er an der Schlafzimmertür seines Hauses eine Nachricht vor, die offensichtlich von Red John geschrieben wurde. „Wenn Jane ein wahrer Hellseher wäre, müsste er diese Türe nicht öffnen, um zu wissen, was mit seiner Frau und seinem Kind passiert ist.“ Alarmiert öffnet Jane die Tür und findet Frau und seine Tochter ermordet vor. Mit ihrem Blut hat Red John einen Smiley an die Wand über dem Kopfteil des Bettes gemalt.

Da sich Jane natürlich Vorwürfe machte, für den Tod seiner Familie verantwortlich zu sein, begab er sich im Anschluss an diese Erlebnisse zur Behandlung in die geschlossene Psychatrie. Es dauerte Jahre, bis der verzweifelte Jane wieder in der Lage war, außerhalb der psychologischen Klinik wieder ein einigermaßen normales Leben zu führen.

Nach seiner Entlassung aus der Klinik begann der Mentalist einen Beraterjob beim CBI, dem California Bureau of Investigation, wo er Teresa Lisbon, der Leiterin eines CBI-Teams, unterstellt wird. Auf Grund dieser Tätigkeit ist es ihm möglich, die Ermittlungen bei der Suche nach Red John im Auge zu behalten und auch daran teilzunehmen.

Patrick Janes Ermittlungsmethoden können unzweifelhaft als unkonventionell bezeichnet werden. In vielen Fällen überspringt er gleich mehrere Schritte der normalen Ermittlungsarbeit, indem er nach einem kurzen Gespräch bereits verkündet, dass ein Verdächtiger nach Hause geschickt werden kann, da er unschuldig sei.

Häufig entsteht der Eindruck, dass Jane und Lisbon ähnlich interagieren wie Sherlock Holmes und Dr. Watson. Dies stimmt jedoch nur sehr bedingt, da Lisbon eine hervorragende Ermittlerin ist, die getreu den Vorschriften vorgeht und ihre Fälle auch ohne Jane lösen könnte. Bekanntermaßen hat Patrick Jane ein sehr freizügiges Verständnis von Regeln und Vorschriften, so dass er diese sehr häufig überschreitet, wenn nicht gar von vornherein ignoriert.

Dennoch oder gerade deswegen gelingt es The Mentalist manchmal auf spielerisch wirkende Art und Weise, auch die kompliziertesten Fälle zu lösen. Allerdings gerät er eben wegen seiner meist unkonventionellen Vorgehensweisen auch häufig ins Visier seiner Vorgesetzten, auch wenn Agent Lisbon es meistens gelingt, ihn aus deren Focus zu rücken und auf die Aufmerksamkeit auf die guten Ermittlungsergebnisse lenkt.

Da Agent Lisbon im Verlauf der zweiten Staffel von den Red John Ermittlungen entbunden wird, ist Patrick Jane zeitweise ebenfalls davon ausgeschlossen, da Sam Bosco, der neue Ermittlungsleiter, ihm keinen Zugang mehr zu den Akten gewährt. Erst nachdem Red John auch Bosco ermordet, damit Lisbon und vor allem Patrick Jane der Fall wieder übertragen wird, kann Jane wieder mehr oder weniger ungehindert in den ungeklärten Mordfällen ermitteln.

Zu seinen Kollegen Kimball Cho und Wayne Rigsby hat der Mentalist guten Kontakt, wobei Rigsby auch gern einmal als Opfer einer von Janes Vorführungen herhalten muss. Das Verhältnis zu Grace Van Pelt ist manchmal ambivalent, da diese einerseits paranormale Fähigkeiten durchaus für möglich hält, andererseits jedoch auch häufig der Meinung ist, dass Janes Verhalten in religiöser oder moralischer Hinsicht zumindest bedenkenswert ist.

Das Verhältnis zwischen Teresa Lisbon und Patrick Jane ist freundschaftlich und manchmal deutet sich auch an, dass zwischen ihnen mehr als nur Freundschaft und Kollegialität bestehen könnte. Lisbon ist es auch, der Patrick Jane sein uneingeschränktes Vertrauen schenkt und die alles über sein Leben weiß.