Profiler

Ein Profiler oder auch Fallanalytiker gehört in den allermeisten Fällen den Ermittlungsbehörden, zum Beispiel der Polizei, an. Zur Aufklärung schwerer Verbrechen versuchen Profiler auf Grundlage der vorliegenden Beweismittel und der Tatortfotos Hinweise zu erarbeiten, die auf das Verhalten des Täters sowie seine Lebensumstände und häufig sogar auf das Aussehen hindeuten.

Profiling ist eine noch relativ junge Wissenschaft, die erst im ausgehenden 19. Jahrhundert aufkam. Damals versuchten die beiden englischen Mediziner George Phillips und Thomas Bond, ein Profil des Serienmörders Jack the Ripper zu erstellen. Dieser hatte im Jahr 1888 innerhalb weniger Monate fünf Prostituierte im Londoner East End bestialisch ermordet und verstümmelt, wurde jedoch nie gefasst. Die beiden Londoner Mediziner nutzten alle bekannten Fakten und versuchten, Hinweise auf die Identität des Mörders zu erlangen.

Nach einem Bombenattentat in New York befasste sich der amerikanische Psychiater James A. Brussel ebenfalls mit der Fallanalyse. Hierbei berücksichtigte Brussel nicht nur die damals gefertigten Fotos vom Tatort und die gesicherten Beweismaterialien, sondern ebenso die Viktimologie, also das Opferprofil, sowie die Tatumstände als auch die Handlungen, die der Täter am Tatort durchführte. Brussels umfangreiche Analysen führten dazu, dass der Täter im Jahr 1957 festgenommen werden konnte.

Profiling gelangte zu immer mehr Bedeutung, weswegen das Federal Bureau of Investigation an ihrer FBI-Ausbildungskademie in Quantico im Bundesstaat Virginia die BSU (Behavioral Science Unit) aufbaute, eine Einheit, deren Angehörige sich ausschließlich mit Profiling beschäftigten.

Die Arbeit dieser Einheit führte schnell zu ersten Erfolgen, denn bereits im Jahr darauf gelang es auf Grund der Hinweise der BSU, einen seit langem gesuchten Serienmörder zu fassen. Seit Beginn des Profilings entwickelten sich die Techniken und Ermittlungsmethoden immer weiter. Wurde Profiling zunächst noch eher skeptisch betrachtet, werden heute in vielen Ländern der Erde Profiler zur Aufklärung schwerer Verbrechen eingesetzt.

Beschreibung der Arbeit der Profiler
Profiler analysieren das Verhalten eines Täters, wobei sie dieses Verhalten in vier Phasen unterteilen.

  1. Welche Phantasie hatte der Täter vor der Tat. Warum handelte er auf diese Art und auf diese Weise? Warum an diesem Tag?
  2. Welchen Opfertyp hat der Täter sich ausgesucht? Mit welcher Methode wurde die Tat verübt und mit welchen Mitteln wurde sie ausgeübt?
  3. Wo befindet sich der Tatort? Wie ist er beschaffen? Was hat der Täter nach der Tat mit dem Opfer gemacht?
  4. Wie reagiert der Täter auf die Ermittlungen? Wie reagiert er auf die Berichterstattung in den Medien? Nimmt er Kontakt zu den Ermittlungsbehörden auf?

Bei der Beantwortung der Fragen in diesen vier Phasen ergeben sich Informationen, die der Polizei Erkenntnisse hinsichtlich des Alters, der Lebensumstände, Familienstand, Werdegang und Beruf sowie möglicherweise viele weitere Erkenntnisse liefern können und die Ermittlungsbehörden dabei unterstützen, Kräfte konzentriert einsetzen zu können und schlussendlich den Täter festnehmen zu können.

Die Erkenntnisse der Profiler können also der Polizei dabei helfen, die Suche nach einem Täter einzugrenzen, z.B. auf einen männlichen Täter, im Alter zwischen 30 und 50 Jahren, der nach außen ein freundlicher Mensch, innerlich jedoch von Hass zerfressen ist. Ein Täter, der aller Wahrscheinlichkeit nach allein lebt und einer einfachen Tätigkeit nachgeht.

Auch die Erarbeitung von Abneigungen oder Vorlieben des Täters liegen durchaus im möglichen Bereich, je nachdem, welche Informationen vom Tatort vorliegen und aus den Tatortfotos erarbeitet werden können.

Profiler im Fernsehen
Der TV-Sender NBC produzierte von 1996 bis 2000 die Serie Profiler mit Dr. Samantha Water (gespielt von Ally Walker), von der 84 Folgen produziert wurden. Seit 2005 produziert der TV-Sender CBS die Serie Criminal Minds, in der die Profiler der Behavioral Analysis Unit (BAU), einer Einheit des FBI (Federal Bureau of Investigation) ihrer Arbeit bei der Ergreifung von Straftätern nachgehen. Teamleiter der Einheit ist Aaron „Hotch“ Hotchner (gespielt von Thomas Gibson). Bis zur dritten Staffel war Jason Gideon (gespielt von Mandy Patinkin) sein Stellvertreter. Nach dessen Ausscheiden kam David Rossi (gespielt von Joe Mantegna) neu ins Team. Darüber hinaus gehören Derek Morgan (gespielt von Shemar Moore), Dr. Spencer Reid (gespielt von Matthew Gray Gubler) und die Computerspezialistin Penelope Garcia (gepsielt von Kirsten Vangsness) zum ständigen Team.