Remington Steele

Staffel 1 - Folge: Der Chef wird lebendig

Originaltitel: License to Steele

  • Pierce Brosnan als Remington Steele
  • Stephanie Zimbalist als Privatdetektivin Laura Holt

Handlung

Die Privatdetektei der Detektivin Laura Holt und ihrer Kollegen Murphy Michaels und Bernice Fox läuft nicht sonderlich gut. Laura ist klar, dass sie, egal wie gut sie ist, in dieser von Männern dominierten Welt als Frau nur wenig Chancen hat.

Nach einigem Nachdenken verfällt sie auf die Idee, ihrer Detektei einen männlichen Chef voranzustellen. Dieser Chef erhält den Namen Remington Steele. Für den Vornamen stand der Hersteller ihrer Schreibmaschine, eben Remington, Pate und der Nachname stammt von der amerikanischen Footballmannschaft Pittsburgh Steelers.

Scheinbar hat sie mit dieser Namensänderung ihrer Detektei den Durchbruch geschafft, denn kurz darauf erhält sie von dem Autofabrikanten Gordon Hunter einen Überwachungsauftrag. Das Ziel dieses Auftrages ist es, die Sicherheit eines Diamantentransportes zu gewährleisten. Dummerweise will Hunter jedoch auch Remington Steele persönlich kennen lernen. Bei diesem Auftrag arbeitet Laura mit Pearson zusammen, den sie jedoch bisher noch nie gesehen hat.

Als dieser bei ihr auftaucht gibt er sich Hunter gegenüber sofort als Remington Steele aus. Natürlich findet Laura Holt schnell heraus, dass es sich bei diesem Mann nicht um Ben Pearson handelt. Als dieser jedoch tot aufgefunden wird, hält sie den Unbekannten auch noch für dessen Mörder. Dieser erklärt ihr allerdings, dass er die Diamanten stehlen wollte, um sie der südafrikanischen Regierung zurückzugeben, die rechtmäßige Eigentümerin der Steine sei.

Im Verlaufe des Auftrages stellt sich heraus, dass die beiden sehr gut zusammenarbeiten können und der Unbekannte entschließt sich, die Rolle des Detektei-Inhabers Remington Stelle auch weiterhin zu spielen.

Co-Starring

  • Philip Casnoff als Ben Pearson
  • Robert Darnell als Raymond Kessler
  • John Francis als Leo Neff
  • Joseph Hacker als Gordon Hunter

Regie: Robert Butler
Produktion: Gelnn Gordon Caron

Kamera: Edward R. Brown
Produktionsleiter: Abby Singer

Regieassistenz: Chris Hibler
Titelmusik: Henry Mancini