Remington Steele

Staffel 4 - Folge: Ein Mann jagt sich selbst, Teil 2

Originaltitel: Steele Searching, Part 2

  • Pierce Brosnan als Remington Steele
  • Stephanie Zimbalist als Privatdetektivin Laura Holt

Handlung

Während sich Remington Steele auf der Suche nach seiner Vergangenheit in England aufhält, ist er in Kontakt zu einer Gruppe Bergleuten gekommen, die einen terroristischen Anschlag plant.

Dabei behauptet Felicia, eine ehemalige Freundin, den Bergleuten gegenüber, dass es sich bei Steele um einen europäischen Berufskiller handelt, der zu den Besten gehört. Steele erfährt, dass der Earl von Claridge einige Bergwerke hat schließen lassen und die Bergleute sich dafür rächen wollen.

Hintergrund für Felicias Verhalten ist, dass sie in Zusammenarbeit mit Daniel Chalmers, Steeles altem Lehrmeister, während der Hochzeit des Earl von Claridge den Gästen ihren Schmuck und ihre Juwelen zu stehlen. Steeles Part dabei ist es, den Earl während des Empfangs mit einer in einem Geschenkt versteckten Waffe umzubringen.

Die Terroristen machen Felicia, Steele und Chalmers klar, dass ihr Überleben davon abhängig ist, dass der Earl bei dem Empfang erschossen wird. Da Steele bei den Terroristen als der beste europäische Berufskiller eingeführt wurde, stellt dieser zunächst einmal eine völlig überzogene Forderung, was sein Honorar für diesen Auftrag betrifft.

Um dieser Honorarforderung nachkommen zu können, überfallen die Terroristen eine Bank, um sich das notwendige Kleingeld zu beschaffen. Auch weil die Möglichkeit besteht, dass es sich bei dem Earl um Remington Steeles Vater handelt, hat Steele keinesfalls vor, den Earl zu erschießen.

Als er verletzt wird, wendet er sich an seine Partnerin Laura Holt, die sich auf der Suche nach ihm ebenfalls in England aufhält.

Co-Starring

  • Cassandra Harris – Felicia
  • Simon Oates – Earl of Claridge
  • Efraim Zimbalist jr. - Daniel Chalmers

Regie: Christopher Hibler
Produktion: Kevin Inch

Kamera: Ken Withers
Produktionsleiter: Bernard Oseransky

Regieassistenz: John O'Connor
Titelmusik: Henry Mancini