Remington Steele

Staffel 1 - Folge: Ein schmutziges Geschäft

Originaltitel: Steele Flying High

  • Pierce Brosnan als Remington Steele
  • Stephanie Zimbalist als Privatdetektivin Laura Holt

Handlung

Laura Holt ist fest davon überzeugt, dass die Detektei Remington Steele ihr Image pflegen sollte. Obwohl Steele strikt dagegen ist, wird er von Laura dazu genötigt, im Komitee zum Schutz des Weißkopf Seeadlers den Ehrenvorsitz zu übernehmen. Auch die Veranstaltung, die zu seiner Ernennung stattfindet, ist nicht gerade dazu angetan, Steeles Meinung zu revidieren.

Als er im Rahmen des Ehrenvorsitzes jedoch die attraktive und reizvolle Grace Stanton kennen lernt, ändert dies seine Meinung natürlich gänzlich. Grace Stanton erteilt dem Detektiv den Auftrag, nach ihrem verschwundenen Kollegen Amos Maxwell zu suchen. Die beiden finden den Gesuchten auch sehr schnell – allerdings tot in seiner Badewanne.

Steele informiert das Komitee natürlich über das Ableben eines der Mitglieder und zieht sich damit den Unmut von Bishop zu. Der Ökopolitiker plant, dem Komitee sein am Lake Solitude gelegenes Landstück zu verkaufen, so dass dieses in ein Naturschutzgebiet verwandelt werden kann.

Auf Grund des Todes eines Mitgliedes des Komitees befürchtet Bishop nun, dass die mit dem Maxwells Tod einhergehende negative Presse dieses Vorhaben vereiteln könnte. Auch wenn Remington Steele und Laura Holt der Meinung sind, der Fall habe sich damit erledigt, geht er nun erst richtig los, denn Steele wird entführt. Der Entführer bietet dem Privatdetektiv eine sehr hohe Summe Bargeld, wenn dieser ihm einen von dem toten Maxwell verfassten Bericht übergibt.

Der Entführer vermutet, dass Remington Steele den Bericht in der Wohnung des Toten gefunden haben. Dieser Bericht befasst sich mit Bishops Land, welches für ein Naturschutzgebiet völlig ungeeignet zu sein scheint, da es mit Giftstoffen verseucht sein soll.

Co-Starring

  • Francine Lembi als Grace Stanton
    Michael Goodwin als Bishop

Regie: Nick Havinga
Produktion: Gareth Davies

Kamera: Edward Brown
Produktionsleiter: Abby Singer

Regieassistenz: Peter Bogart
Titelmusik: Henry Mancini