Remington Steele

Staffel 4 - Folge: Sport ist Mord

Originaltitel: Grappling Steele

  • Pierce Brosnan als Remington Steele
  • Stephanie Zimbalist als Privatdetektivin Laura Holt

Handlung

Nachdem auf den berühmten Wrestling-Star Crunch Kramer eine Reihe von Mordanschlägern verübt wurden, denen er bisher entkommen konnte, wendet er sich an die Privatdetektive Remington Steele und Laura Holt.

Diese sollen für ihn herausfinden, wer es auf sein Leben abgesehen hat und natürlich interessiert es ihn auch, warum ihn jemand umbringen will. Seine Freundin Whitney Myerson, Star einer Seifenoper, war bisher von den Anschlägen noch nicht betroffen, doch Kramer hat natürlich Angst, dass sich daran etwas ändern könnte.

Im Rahmen ihrer Nachforschungen finden die beiden Privatermittler heraus, dass es eine ganze Reihe Leute gibt, die Motive haben, dem Wrestler nach dem Leben zu trachten. Dann fällt Kramers Manager Shelby einem der Mordanschläge zum Opfer und die Privatermittler halten Whitneys Manager Todd Myerson für den Hauptverdächtigen, der allerdings ein Alibi für die Tat hat.

Als auf Kramer ein weiterer Anschlag verübt wird, bringen Laura und Remington diesen zu seiner eigenen Sicherheit bei dessen Vater unter, wobei dieser große Vorbehalte gegen den Beruf seines Sohnes und auch gegen dessen Freundin Whitney hat. Bei dem Kampf am folgenden Tag kommt es jedoch schon wieder zu einem Anschlag, wobei der Täter die Seile des Ringes angesägt hat.

Als Kramer von seinem Gegner in die Seile geschleudert wird, reißen diese und dieser stürzt aus dem Ring. Der Identität des Mörders sind die Privatdetektive noch keinen Schritt näher gekommen und sie befürchten, dass der Mörder mit einem seiner Anschläge Erfolg haben könnte, bevor sie den Killer stellen können.

Co-Starring

  • Gary Kasper – Crunch Kramer
  • Kim Johnson Ulrich – Whitney Chambers
  • Dan Hamilton – Shelby
  • Boyd Gaines – Todd Myerson
  • Lawrence Tierney – Al Molinski

Regie: Don Weis
Produktion: Kevin Inch

Kamera: Dennis Matsuda
Produktionsleiter: Bernard Oseransky

Regieassistenz: Paul Chavez
Titelmusik: Henry Mancini