Remington Steele

Staffel 1 - Folge: Tote unterschreiben nicht

Originaltitel: Steele in Circulation

  • Pierce Brosnan als Remington Steele
  • Stephanie Zimbalist als Privatdetektivin Laura Holt

Handlung

Hollis arbeitet in der Vernichtungsstelle für alte Geldscheine in der Bundesbank. Eines Tages entwendet der Angestellte zwei Millionen Dollar, die eigentlich zur Zerstörung vorgesehen waren und versteckt das Geld zunächst in seinem Auto.

Kurz darauf wird der Wagen jedoch gestohlen und Remington Steele lernt Hollis kennen, als dieser sich wegen des Autodiebstahles durch den Sturz von einer Brücke das Leben nehmen will. Es gelingt dem Privatdetektiv, den Selbstmordkandidaten von seiner Tat abzuhalten und Hollis erzählt ihm dann, wie es überhaupt zu dem Diebstahl und seinem Selbstmordvorhaben kam.

Mit dem entwendeten Geld wollte er seiner Bekannten namens Angelica helfen, was nun nicht mehr möglich sei, da ihm ja nun seinerseits das Geld gestohlen wurde. Remington Steele und Laura Holt beschließen, Hollis zu helfen. Schnell stellen sie fest, dass Angelica scheinbar etwas mit dem Verschwinden des Geldes zu tun hat, denn die Detektive können sie ebenso wenig finden wie das gestohlene Auto.

Kurz darauf wird auf Hollis geschossen, woraufhin dieser beschließt, zunächst einmal unterzutauchen. Währenddessen gelingt es Laura und Remington endlich, die verschwundene Angelica zu finden. Bei einem Gespräch mit ihr erklärt diese sich sofort zur Zusammenarbeit bereit. Angelica erzählt den beiden Privatdetektiven, dass sie Whitcomb, der Leiter der Vernichtungsstelle gezwungen habe, bei dem Schwindel mitzumachen.

Allerdings stellt sich heraus, dass Whitcomb tot ist, er also gar nicht an Angelica herangetreten sein kann. Scheinbar hat ein anderer Angestellter sich Angelica gegenüber als Leiter der Vernichtungsstelle ausgegeben. Nur die Identität dieser Person ist im Moment noch nicht bekannt.

Co-Starring

  • John Doolittle als Hollis
  • Gina Gallego als Angelica

Regie: Don Weis
Produktion: Gareth Davies

Kamera: Ken Peach jr.
Produktionsleiter: Abby Singer

Regieassistenz: Chris Hibler
Titelmusik: Henry Mancini