Remington Steele

Staffel 1 - Folge: Video-Idiotie

Originaltitel: Steele Trap

  • Pierce Brosnan als Remington Steele
  • Stephanie Zimbalist als Privatdetektivin Laura Holt

Handlung

Laura Holt und Remington Steele suchen den Schönheitschirurgen Dr. Arthur Bellows in dessen Praxis auf, um mit ihm über einen Auftrag zu sprechen, finden den Arzt jedoch tot vor. In der Hand hält der Tote die Einladung von Amrbrose Blynn, dem Herausgeber eines Erotikmagazins, zu einem Wochenende auf dessen traumhafter Insel „Devils Playground“.

Die Polizei schließt auf Selbstmord, woran die beiden Detektive jedoch zweifeln. So beschließen Remington und Laura, dass sich Steele als Dr. Arthur Bellows ausgibt, der der Einladung in Begleitung seiner Krankenschwester folgt.

Auf der Insel finden die beiden ein herrschaftliches Anwesen vor, in dem sich ihr Gastgeber Blynne seinen Gästen nur per Videoübertragung vorstellt. Am darauf folgenden Morgen ist ist Gastgeber zunächst verschwunden, wobei in seinem Bett die Leiche eines Playmates gefunden wird. Kurz darauf taucht ihr Gastgeber wieder auf – allerdings als Leiche im Garten. Nach und nach werden dann weitere Gäste auf mysteriöse Weise ermordet.

Der Mörder muss sich also immer noch auf der Insel aufhalten. Eines der Opfer ist dabei die Pianistin Madelaine Viers, bei der es sich um die Ex-Geliebte des toten Gastgebers handelt. Remington Steele und Laura Holt fassen einen Plan. Dr. Bellows alias Remington Steele täuscht den Tod seiner Krankenschwester vor, so dass Laura unauffällig Ermittlungen anstellen kann. Der Plan wird jedoch durchschaut und Laurkann nur knapp einem Anschlag auf ihr Leben entgehen.

Die Nachforschungen der beiden Detektive führen zu der Erkenntnis, dass es scheinbar nur eine Person gibt, die von den Geschehnissen auf der Insel profitiert: Feldmann, der Rechtsanwalt des toten Verlegers Blynn.

Co-Starring

  • Robert Phalen als Ambrose Blynn
  • Brandis Kamp als Madeaine Viers
  • Paul Hecht als Feldman

Regie: Sydney Hayers
Produktion: Gareth Davies

Kamera: Edward Brown
Produktionsleiter: Abby Singer

Regieassistenz: Peter Bogart
Titelmusik: Henry Mancini