Richter Fulton

Der pensionierte Richter Fulton (gespielt von Lawrence Naismith) trägt die Schuld daran, dass sich der reiche englische Playboy Lord Brett Sinclair sowie der etwas reichere amerikanische Ölmagnat und Playboy Danny Wilde mit der Aufklärung bisher ungeklärter Kriminalfälle beschäftigen.

Nach einer Schlägerei in der Bar eines Luxus Hotels in Monte Carlo droht den beiden Playboys eine Haftstrafe von 90 Tagen. Der pensionierte Richter bewahrt die beiden Protagonisten vor diesem Gefängnisaufenthalt, wobei er die Bedingung stellt, dass sie ihm bei der Aufklärung von Verbrechen behilflich sind.

Da eine karge Gefängniszelle natürlich nicht mit luxuriösen Hotelsuiten konkurrieren und die Verpflegung in einem solchen Etablissement bekanntermaßen eher selten mit denen eines guten Restaurants Schritt halten kann, fällt den beiden Playboys die Entscheidung leicht, so dass sie zustimmen.

Sicherlich war auch der Gedanke, über einen solchen langen Zeitraum keinen Kontakt zur holden Weiblichkeit zu haben, hilfreich, wodurch Sinclair und Wilde umso schneller ihre Zustimmung zu diesem Gentlemen's Agreement gaben.

Der Schauspieler

Laurence Naismith
Der als Lawrence Johnson am 14.12.1908 in Thames Ditton in der englischen Grafschaft Surrey geborene Schauspieler machte zunächst im Chor des George Gershwin Musicals Oh! Kay! auf sich aufmerksam und war in den folgenden Jahren als Assistent des Bühnenmanagers in Bristol tätig. Seine Militärzeit leistete er bei der Royal Artillery und kehrte anschließend zurück nach London.

Durch viele Kinofilme wurde er zu einem für das Publikum bekannten Gesicht. Er spielte in vielen bekannten Filmen mit, unter anderem in Salomon und die Königin von Saba, Jason und die Argonauten, Die letzte Nacht der Titanic, Mogambo und dem James Bond Film Diamantenfieber an der Seite von Sean Connery.

Die bekanntesten Fernsehserien, in denen Lawrence Naismith mitwirkte, waren Die Zwei und Simon Templar.

Lawrence Naismith starb am 05.06.1992 in Southport, im australischen Bundesstaat Queensland.