Kommissar Schubert

Gernot Schubert (gespielt von Tilo Prückner) ist in der Serie Adelheid und ihre Mörder Kommissar in der Mord Zwo und ist Hauptkommissar Strobel, dem Leiter der Mord Zwo, unterstellt. Auf Grund der Tatsache, dass sein Vorgesetzter sich immer wieder über ihn lustig macht, hat Schubert in der Abteilung teilweise ein recht schweres Dasein.

Hinzu kommt, dass Schubert immer wieder krank ist, oder sich eine Krankheit einbildet. Das er sich den Arm gebrochen hat, können seine Kollegen nun wirklich kaum als Einbildung bezeichnen. Dass er jedoch ein Rauschen in den Ohren hat und Probleme beim urinieren, wird gerade von seinem Chef eher auf Einbildung denn auf Realität geschoben.

Es ist jedoch auch schon vorgekommen, dass Strobel an einer Arbeitsunfähigkeit seines Mitarbeiters die Schuld trug, indem er ihm bei den Ermittlungen in einem Fall eine Bowlingkugel erst auf den rechten und dann auf den linken Fuß fallen ließ.

Seine immer wiederkehrenden Krankmeldungen sowie eine Kur in Bad Reichenhall bieten Schubert jedoch die Möglichkeit, dem ungeliebten Dienst fern zu bleiben. Auch wenn Schubert meistens einen eher unbedarften Eindruck macht und sich bei Ermittlungen nicht gerade durch herausragende Kombinationsgabe hervortut, verfügt er im Bereich der Fotografie und Golf über Kenntnisse, die ihm eigentlich niemand zugetraut hätte.

Nach der Pensionierung von Gernot Schubert nahm

Kommissar Schilling

dessen Position ein. Ralf Schilling (gespielt von Oliver Stern) verschlug es aus Süddeutschland nach Hamburg. War er zunächst nur als Vertretung während Schuberts Arbeitsunfähigkeit vorgesehen, blieb er auch nach dessen Pensionierung in der Abteilung. Obwohl Hauptkommissar Strobel seinen Mitarbeiter Schubert eigentlich nie so richtig ernst genommen hat, erging es Kommissar Schilling nicht wirklich besser.

Darüber hinaus wird Schilling über lange Zeit hinweg von Hauptkommissar Strobel mit dem Namen Schubert angesprochen. Mit seinem Kollegen Dieter Pohl und Frau Möbius hingegen versteht Schilling sich die meiste Zeit gut.