Thomas Magnum

Thomas Sullivan Magnum IV. wurde vermutlich am 8. August 1944 in Tidewater im US-Bundesstaat Virginia als Sohn von Thomas Magnum III. und seiner Frau Katherine Peterson geboren. 1950 ging sein Vater nach Korea und kehrte nicht mehr zurück, woraufhin Katherine mit ihrem Sohn Tidewater verließ. Seinen zweiten Vornamen Sullivan hat er von seinem Großvater mütterlicherseits erhalten.

Das Geburtsdatum 8.8.1944 ist jedoch nicht wirklich verbrieft, denn es gibt Hinweise, dass sein Geburtstag auf den 5. Januar fällt. In einer Folge ist in Magnums Führerschein als Geburtsdatum der 5. Januar 1946 zu erkennen.

Im Jahr 1967 hat Thomas Magnum IV. seinen Abschluss an der Militärakademie gemacht. Kurz darauf wurde er als Navy-Offizier nach Vietnam versetzt. Seit dem Tod seines Vater an einem 4. Juli, dem Nationalfeiertag der USA, verbringt Magnum diesen Tag alleine auf dem Meer. Dabei ist er zuerst mit seinem Surfboard unterwegs und später mit seinem Kajak, was ihn in der Folge „Der vierte Juli“ fast das Leben kostet.

Die Anfänge als Privatdetektiv

Nach seiner Rückkehr aus dem Krieg ließ er sich als Privatdetektiv auf O'ahu nieder, einer der 8 Hauptinseln von Hawaii, auf der sich auch die Hauptstadt Honolulu befindet.

Der berühmte Schriftsteller Robin Masters stellt Thomas Magnum als Sicherheitschef für sein etwa 80ha großes und sehr luxuriöses Anwesen ein. Ein festes Gehalt bezieht Magnum zwar nicht, aber dafür darf er kostenlos in dem großzügig ausgestatteten Gästehaus des Anwesens wohnen und auch der rote Ferrari steht ihm kostenfrei zur Verfügung.

Der Verwalter des Anwesens, das auch Robins Nest genannt wird, ist Jonathan Higgins, mit dem sich Magnum immer wieder um weitere Vergünstigungen streitet. Magnum würde gern den Tennisplatz und den Weinkeller des Anwesens nutzen. Außerdem hat er auch ein Auge auf die sehr hochwertige Kamera-Ausrüstung geworfen, die ihm bei seiner Tätigkeit als Privatdetektiv gute Dienste leisten würde. Die Streitereien zwischen Magnum und Higgins sind ein immer wiederkehrender Strang der Handlungen innerhalb der Serie.

Magnum, PI

Higgins bezeichnet Magnum gern als Privatschnüffler und bringt ihn bei jeder sich bietenden Gelegenheit mit Scheidungsfällen in Verbindung. Magnum weist die Bezeichnung Privatschnüffler allerdings immer zurück – er ist Detektiv und schnüffelt nicht. Der amerikanische Originaltitel der Serie lautet übrigens „Magnum, p.i.“. Das p.i. ist die Abkürzung für Private Investigator.

Natürlich kann Magnum die Aufträge seiner Klienten nicht immer allein aufklären, so dass er immer wieder gern die Dienste seiner Freunde T.C. und Rick in Anspruch nimmt. Von seinem Freund Rick, der über sehr gute Kontakte zur Unterwelt verfügt, erhält er oft Informationen und T.C. fliegt ihn häufig mit seinem Hubschrauber über die Inseln. Darüber hinaus erhält er häufig Informationen aus den Informationsquellen des NIS (Navy Intelligent Service) von Mac Reynolds und später von Maggie Poole. Auch wenn das Verhältnis zwischen Magnum und Higgins eher dem eines alten Ehepaares gleicht, ist auch Higgins stets bereit, Magnum zu helfen. Das hindert ihn allerdings nicht daran, mit Magnum einen erbitterten Disput auszufechten, wenn dieser mal wieder Robin Masters' hochwertige Kameraausrüstung nutzen möchte.

Running Gags

Die Streitereien mit Higgins gehören ebenso zu den Running Gags der Serie, wie auch die beiden Dobermänner Zeus und Apollo, die Higgins auf Magnum abgerichtet hat. Auch zählen die Streitereien zwischen Magnum und seinen Freunden T.C. und Rick zu diesen immer wiederkehrenden Gags. Ebenfalls zu den Running Gags gehört, dass Magnum Higgins immer wieder stört, wenn dieser zur Musik seiner Stereoanlage eine Oper dirigiert.

Hierzu könnte man auch zählen, dass der Zuschauer immer wieder in die in die Handlung einbezogen werden. Beispielsweise lässt Thomas Magnum die Zuschauer an seinen Gedanken teilhaben. Eine immer wiederkehrende Redewendung ist zum Beispiel Magnums an die Zuschauer gerichtete Stimme „Ich weiß genau, was Sie jetzt denken. Sie haben Recht, aber ...“. Ebenso zwinkerte Magnum dem Zuschauer manchmal direkt zu.

Das Ende der Serie

Man sieht einen Marine-Offizier in seiner weißen Gala-Uniform. Dann zoomt die Kamera auf und der Zuschauer sieht, dass es sich um eine Fernsehsendung handelt, in der der Offizier mit dem Rücken zur Kamera und zum Zuschauer steht.

Dann dreht sich der Offizier um und der Zuschauer erkennt Thomas Magnum in seiner Uniform. Magnum greift zu einer Fernbedienung, sagt „Gute Nacht“ und schaltet die Sendung aus und der Bildschirm der Zuschauer wird schwarz.

Weitere Personen im Umfeld von Thomas Magnum

Gaststars

Im Laufe der Serie traten neben vielen weiteren unter anderem auch Dennis Weaver, Doug McClure, Ed Lauter, Ernest Borgnine, Frank Sinatra, Henry Darrow, Jomaes Doohan, Patrick Macnee, Sharon Stone als Gaststars in Magnum,PI auf.

Hier finden Sie alle Episoden von Magnum P.I.