Privatdetektiv Wilsberg

Folge: Hengstparade
Erstausstrahlung: 16.10.2013 auf ZDFneo

Leonard Lansink als Detektiv Wilsberg

Inhalt

Richard Breiderhoff ist angeklagt, seine Ex-Frau Anke Fürsting ermordet zu haben. Der Bruder des Angeklagten Karsten Breiderhoff versucht wiederum alles, um die Unschuld seines Bruders, von der er überzeugt ist, zu beweisen. Er entführt Kommissarin Anna Springer und zwingt sie, Wilsberg anzurufen, damit er Beweise für die Unschuld Richard Breiderhoffs findet.

Wilsberg, der erkannt hat, dass die Kommissarin unter Zwang handelt, macht sich mit Ekki auf den Weg, um sie zu befreien.

Schauspieler

  • Leonard Lansink als Detektiv Wilsberg
  • Oliver Korittke als Ekki Talkötter
  • Rita Russek als Kommissarin Anna Springer
  • Roland Jankowsky als Overbeck
  • Ina Paule Klink als Alex Holtkamp
  • Susanna Simon als Nikola Fürsting
  • Hannes Wegener als Richard Breiderhoff
  • Peter Davor als Karsten Breiderhoff
  • Patrick Heyn als Thomas Luttermann
  • Jessica Kosmalla als Dr. Ursula Schniepelmühlen
  • Julia Kelz als Leonie Hülsken
  • Anke Kubin als Gabi Rademacher
  • Beate Prahl als Miriam Osthues
  • Jane Hempel als Nachbarin von Komissarin Springer
  • Robert Dölle als Staatsanwalt
  • Alexandra von Schwerin als Richterin
  • Floriane Eichhorn als Anke Füsting
  • Patrick Joswig als Wolf
  • Friederike Linke als Hilke Dombusch
  • Patrick von Blume als Kriminalrat
  • Sascha Nathan als Hotelrezeptionist
  • in weiteren Rollen:
    Bernd Blömer
    Madeleine Nische
    Anna Scholten

Buch: Jürgen Kehrer
Casting: Marc Schötteldreier

Music Supervision: Thilo Töpfer
Mischung: Gerald Cronauer
Ton: Hubertus Müll, Michael Eckert

Szenenbild Assistenz: Barbara Hartwich
Kostümbild Assitenz: Petra von Ommen

Maske: Heide Haß, Susan Schmidt
Garderobe: Sandra Bormann

Kamera-Operator: Andreas Zickgraf
Kamera-Assistenz: Sharon Siegmund

Requisite: Sabine Pankow, Peter Bolewski

Producer-Assistenz:
Aufnahmeleitung: Michael Hahn

Continuity: Silke Christina Engler
Regie-Assistenz: Henrike Stockhausen

Regie: Michael Schneider